Sonntag, 6. Oktober 2013

Selbstgemachter Pflaumenmus

so nun sind wir zurück, wir haben den Feiertag genutzt und waren bei meinen Eltern
und bei meinem Bruder in Neubrandenburg und Greifswald. Bei schönstem Wetter
haben wir ein paar Ausflüge gemacht. Aber nun wieder zu Hause, regnet es in Strömen.
Gruselig!
Aber wenn es draußen ungemütlich ist, kann man etwas leckeres zaubern :-))

... für mein Rezept braucht ihr nur 2 Zutaten! Ist das nicht cool? :-) Allerdings kann
man es natürlich nach Lust und Laune mit diversen Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt
verfeinern. Und zwei, drei Pflaumenkerne sorgen außerdem für ein kräftiges Aroma.
Aber nicht vergessen, sie wieder herauszufischen. ;) Aber ich mag's so pur und ohne
alles am aller liebsten.
Das Einzige was ihr aber wirklich viel braucht, ist Zeit!!!! Der Pflaumenmus muss so
lange kochen, bis er andickt und das kann bis zu 3-5 Stunden dauern. Das kommt auch
ein wenig auf die Pflaumen an - wie saftig sie sind.

Pflaumenmus:

1 großen Eimer Pflaumen (dieses Jahre haben wir soo viele im Garten)
1 Tüte Haushaltszucker

Nachdem ihr die Pflaumen gewaschen und entsteint habt, kommen sie in einen großen
Gänsebräter aus Emaille und werden mit dem Zucker bedeckt. Bei Umluft und  im
Backofen bei 200° Grad und ohne Deckel, müssen sie erst mal ein wenig heiß werden.
Dann drückt ihr nach einer 1/2 Stunde die Pflaumen in die Flüssigkeit zurück und dreht
den Herd auf 150° Grad.
Jetzt rührt ihr einfach alle 1/4 Stunde ganz vorsichtig die Pflaumen unter und wenn ihr
dann nach 3-5 Stunden merkt - es backt am Rand an und es ist schon ganz dickflüssig,
könnt ihr ihn einfach abfüllen. Er ist soooooo lecker :-)))







Kommentare:

  1. Na dann komme ich demnächst mal zum Frühstück...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ach Urte das hört sich lecker an!! Wir haben auch so viele Pflaumen und ich bin auch am einmachen, verschenken, backen...
    Liebe Grüsse Moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Urte,

    jetzt laden wir uns zu dir ein.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Urte,
    das liest so ja toll, ich bin nicht so der Süßfan, Pflaumen esse ich am liebsten roh.
    Ich schicke meinen Mann zu dir, der liebt Marmelade und Mus.
    Liebe Grüße
    Tilla

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte,
    soooo lecker!!!! Selbst gemacht ist Pflaumenmus doch
    immer am besten ;-))
    Hab eine tolle Woche
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Urte,
    der Pflaumenmus sieht sehr lecker aus. Ich kann ja solche Früchte immer nur gut durchgegart essen, da wäre das genau das Richtige für mich. Wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte,

    bei der ganzen langen Warterei trinkt man bestimmt den einen oder auch anderen Latte ;o)
    Ich habe noch niemals Pflaumenmus gemacht, oder gegessen, dabei gibt es doch das *Aachener Pflümli* http://www.zentis.de/cms/Markenwelt/Fruehstueckswelt/Produkte/Original-Aachener-Pfluemli, aber nicht mal da traue ich mich ran! Das ist gegen Dein selbstgemachtes bestimmt ein Frevel, aber da wüßte ich ja schon mal, welches Gefühl im Mund, und welcher Geschmack mich erwartet ;o)
    Liebe Grüße von einer Elke, die manche Dinge einfach nicht probiert ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Urte,
    das sieht ja toll, wie der Inhalt vom Topf nach und nach weniger wird. Sehr lecker! Ich mag Pflaumenmus auch total gern, auf Brötchen oder Croissants und evtl. ein bisschen Quark drunter, LECKER! Dein Käffchen lacht mich allerdings auch gerade sehr an :-)

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Dein Pflaumenmus sieht sehr sehr lecker aus. Ich hab nur Zwetschkenmarmelade gemacht. Für unser Powidl fehlt mir die Zeit. Das dürfte in etwa so wie dein Pflaumenmus sein.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Urte,

    mmmhhh liebe Urte ich liebe es auch sehr, denn gerade zu einfachen Mehlspeisen passt es einfach herrlich dazu.

    Viele liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Urte,

    o wie lecker. Ich liebe Pflaumen und natürlich Pflaumenmus. Leider haben wir in unserem jetzigen Garten keinen Pflaumenbaum. Früher im Schwabenland standen 5 Bäume im Garten. Da habe ich auch immer Pflaumenmus gemacht (und Pflaumenlikör.)

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Urte,
    an diese Art von Pflaumenmus kann ich mich noch aus meiner Jugend
    erinnern. So kochte meine Oma es immer. Danke, dass ich das Rezept
    jetzt durch dich wiedergefunden habe.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Urte,
    ja, das schaut auch lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Genauso mache ich es auch. Bin schon fleißig dabei, zum Frühstück Marmeladezu essen.
    LG Donna

    AntwortenLöschen
  15. ...ich komme auch...*lach*... liebe Urte... das Rezept erinnert mich nämlich auch an meine Omi, was lecker...

    liebe Sonntagsgrüße zu Dir
    mit guten Wünschen für einen guten Start in die Neue Woche.
    Traudi aus dem Drosselgarten

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Urte,
    oh, fein...ich liiiiebe Pflaumenmus!
    Und ... ich könnte es auch mal wieder selberkochen... Eine gute Idee, vielen dank dafür!!!!
    Lieben Gruß von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Urte,
    also Pflaumenmus hab ich auch noch nicht selbst gemacht,
    aber das Rezept ist bestimmt todsicher!
    Der Nachbar meiner Eltern hat aber Pflaumenmus gemacht und wir haben auch ein Glas bekommen.
    Mein Sohn ist auch verrückt danach:)
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Urte!
    Den Latte hast Du Dir aber echt verdient! So viel arbeit - aber jetzt hast Du den Herbst im Glas - mmmhhh lecker!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Urte ,
    Pflaumenmus...lecker lecker...
    und dann noch sooo schöne Fotos
    Ich wünsch dir einen schönen Wochenbeginn
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  20. hallöle URTE;;;; danke FÜR DEI nette NACHRICHT::: gfreit mi das da gfallt.... mei des PFLAUMENMUAS dat mein SCHNACKERL schmecken .. i mogs ja leider nit sooo gern.... hobs no fein heit... bussal.. LOS I da ah no do... BIRGIT

    AntwortenLöschen
  21. pflaumenmus - ich liebe pflaumenmus
    sieht schön lecker wie du das gemacht hast
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  22. Viel Arbeit, die sich am Ende lohnt. Ich sehe, du benutzt auch noch die Emailschüssel, ich hab mehrere, es geht nichts über sie.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  23. Sehr lecker! Und so einfach! Für was braucht man heute schon nur noch 2 Zutaten und etwas Zeit?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  24. Hmm das sieht aber köstlich aus, mal schauen ob ich noch Pflaumen auftreiben kann ;-)

    AntwortenLöschen
  25. Sooo Leeeeeckeeeer! Auf frisches Brot, in Buchteln, auf Brötchen.....schluck, das Wasser läuft mir im Mund zusammen.
    Ich mache das ohne Zucker, im Backofen. Geht auch. Und damals, ganz ganz früher, als es noch Holzöfen in der Küche gab, da brodelte das Zeug "Tagelang", und war schwarz und hart, so dass man es schneiden konnte - das war guuuut. Allerdings kann man das nicht mehr als "Mus" bezeichnen.

    AntwortenLöschen
  26. Ich liebe Zwetschken auch in allen Variationen, den Geschmack von Sommer später im Jahr aus einem Glas zu entlassen hat etwas von Magie für mich!
    Herzlichst Christine

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Urte
    Mmmhhh.... das sieht wirklich lecker aus! Letzte Woche habe ich Zwetschgenmarmelade gekocht.
    Pflaumen und Zwetschgen im Herbst.... einfach herrlich!
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  28. Hallo liebe Urte,
    das sieht so lecker aus!!! Ich hab auch einen Zwetschgenkuchen gebacken, das muss man jetzt noch ausnützen... :))
    Wünsch dir eine tolle Woche!! ♥♥♥

    Alles Liebe
    Christel

    AntwortenLöschen
  29. Hej Urte,
    das sieht ja wirklich lecker aus! Leider mag bei uns, außer mir, niemand Pflaumenmus!
    Lasst es euch schmecken!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  30. Hmmm, das duftet ja bis hierher. Ich liebe Pflaumenmus wirklich sehr und wenn es von solch feinen kleinen Hauspflaumen gemacht ist, dann kann wirklich nichts schief gehen.
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Urte,

    Pflaumenmusherstellung ist sehr zeitaufwendig. Ich erinnere mich, dass meine Mutter ihn früher auch gekocht hat. Ich mochte ihn nie. Doch Marmelade habe ich schon in verschiedenen Varianten gekocht, mal mit "Haut" und ebenso ohne.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  32. *mjam* Das sieht sooooooooo lecker aus... Ich mag Pflaumen ja sehr, aber Herr Waldhaus weigert sich strikt - deshalb steht hier auch kein Baum im Garten. Missy und ich müssen jetzt immer wilde pflücken, damit wir ein bisschen was davon haben. Aber für Pflaumenmus hab ich zu wenig gepflückt. Muss ich mir fürs nächste Jahr mal vormerken... Hab noch eine schöne Woche !!!
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  33. So... und nu sitz ich da mit Sabber im Mund! Tse und noch kein Frühstücksbrötchen weit und breit. Das grenzt schon ein bisschen an Folter. :o)
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen