Dienstag, 5. November 2013

Rosenpost von Rudolf (Historischer Rosen Park)

Mein nächster Gast ist heute Rudolf von rudolfshistorischer-rosen-park.blogspot.de
Rudolfs Garten beherbergt mittlerweile ca. 300 Rosen!  Im Juni ist sein Garten ein einziges
Paradies für Rosenliebhaber und der Duft muss unbeschreiblich sein! Rudolf hat ein
immenses Wissen über Rosen und beantwortet gern jede Frage zu Rosen und auf
seinem  Portal "Rose-Biblio"  findet man viele Informationen und Bilder über die Königin
der Blumen.

Vom Rosen-Saulus zum Rosen-Paulus
oder von der Rhodologomania - der gefährlichen Rosensucht

Bis 1991 mochte ich keine Rosen. Ich hatte zwei Gärten angelegt, ohne diesen hässlichen Strauch
mit drei stachligen Trieben und wenigen großen Blüten in grellen Farben, ohne Duft, die ich aus den
Vorgärten meiner Jugend kannte. Dabei lag mir das Gärtnern wohl in den Genen. Aufgewachsen in
einem 10.000-m²-Garten, der uns im und nach dem Krieg ernährte. Die Strafarbeit "Unkrautjäten"
konnte mir die Freude an Blumen, Stauden, Sträuchern und Gemüse nicht austreiben - aber Rosen?
Nein!

Dann las ich in einer Zeitschrift einen Artikel über Ingwer Jensen und Englische Rosen. Ich folgte
seiner Einladung nach Tornesch, nördlich von Hamburg, wo der gelernte Holzkaufmann seiner
Berufung nachging und als Autodidakt Rosen vermehrte, Austin-Rosen und Historische Rosen.

Zum ersten Mal sah ich richtige Rosen - eine ungeahnte Vielfalt von Farben - warm, tief und zart -
Formen und Düften, die mich anrührten und meiner Seele gut taten. Am Ende der Führung hatte jeder
Gast den Arm voll mit tollen Rosenblüten und der Funke war übergesprungen! Die meisten Historischen
Rosen blühen erst im 2. Lebensjahr, deshalb kamen erst nur 15 Englische Rosen in meinen Garten. Im
nächsten Jahr dann, sah ich während einer Gartenreise durch Südengland Alte oder Historische Rosen
in voller Pracht - da war es endgültig um mich geschehen: Der Begriff "Königin der Blumen" wurde
endlich auch von mir verstanden, ich wurde süchtig und zum Sammler!

Schnell kamen zu den Englischen Rosen noch einige weitere hinzu, sowie über 120 Historische Rosen.
























Fantin Latour und Heroïne de Vaucluse

























Meine Dornröschenhecke: Gilda, White Flight, Royal Cluster, Adélaïde d’Orléans u.a.

























François Guillot

Sangerhausen wurde von mir entdeckt und zum jährlichen Pflichtprogramm, oft mehrmals. Ich kaufte
zahlreiche Rosenbücher, Kontakte bis nach Australien und Neuseeland wurden geknüpft, später half
das Internet, besondere Schätze zu finden.
Nachdem mich besonders Gallicas, Centifolien und Damascener mit ihrer Überfülle von Blüten im
Juni/Juli begeisterten, wurden Austin- und Nachahmerrosen langsam unwichtig, denn trotz schönster
Blüten waren die Büsche oft enttäuschend. Nach und nach kamen von fast allen Gruppen der
Historischen Vertreter in meinen Garten.

Leider ging dieser wegen finanzieller Probleme 2009 verloren. Davon und von einer schlimmen
Krankheit ließ ich mich aber nicht unterkriegen. Eine wilde Wiese in Lauterbach-Wallenrod wurde
gepachtet und innerhalb von drei Jahren in einen kleinen Rosenpark mit über 300 verschiedenen
Historischen Rosen verwandelt. Das war Medizin und Aufgabe, die mich täglich glücklich macht,
trotz oder gerade wegen der damit verbundenen vielen Arbeit.

März 2010

























Juni 2013

























































Zwischen den Rosen wachsen im Sommer seltene Tomatensorten, die im Gegensatz zu den roten Kugeln
aus dem Supermarkt Geschmack haben, sowie andere Gemüse, Beerenobst und drei Zwetschenbäume,
die dort bereits standen.



Wer nun glaubt, in meiner Wohnung sei auch alles Rose, der irrt. Mein Lieblingsplatz ist mit den
wichtigsten Rosenbüchern umgeben, stets griffbereit, vor mir der Laptop als Verbindung zur virtuellen
Rosenwelt und im Bücherregal viele Garten- und Rosenbildbände, in die ich aber nur noch selten schaue.
Dazu gibt es Kaffee aus - das muss allerdings sein - drei verschiedenen Rosentassen, je nach Stimmung!











































Es soll auch schöne Moderne Rosen geben - aber ich habe es nie verstanden, was z.B. 'Gloria Dei', die
von den Vorbesitzern im zweiten Garten stand, so berühmt machte - der Duft war herrlich, aber der
Rest.....? Von der Optik abgesehen, die natürlich Geschmackssache ist, fehlt mir bei den Modernen die
Aura, der Hauch der Geschichte. Oft suche ich tagelang nach der Herkunft der Namen - was machte
diesen Mann aus, dass der Züchter seiner Frau diese Rose widmete? Bei Personen der Zeitgeschichte
 ist das meist einfach, aber wer kennt schon Marie Perrin, nach der die Bourbonrose 'Madame Ernest
Calvat' benannt wurde, oder wie hieß wohl 'Madame Alfred de Rougemont', eine Bankiersgattin mit
Vornamen? Dank des Internets kann ich in alten Büchern blättern oder mich auf Genealogieseiten verirren.
Aber es ist doch sehr spannend, mehr über die Rosen meiner Groß- und Urgroßeltern, die ich leider nicht
mehr bewusst erlebt habe, zu erfahren.

Da das wichtigste Online-Rosenportal u.a. hierzu mir kaum Antworten gibt, und auch zu wenig
persönlichen Freiraum lässt, habe ich mein eigenes, wenn auch noch kleines Portal "Rose-Biblio" 
geschaffen. Im Winter wird noch einiges hinzukommen und es werden noch Mitstreiter gesucht,
die "ihre Rose" dort vorstellen möchten und ihre Erfahrungen mit allen anderen Rosensüchtigen teilen
wollen.

Habe ich Euch neugierig gemacht? Herr Google kennt den "Rosenpark Wallenrod", und Ihr seid
herzlich willkommen, nicht nur am nächsten Tag des Offenen Rosengartens!

Blairii No. 1, im zweiten Jahr





Kommentare:

  1. Liebe Urte,
    lieber Rudolf,

    für den wunderschönen Post danke ich aus ganzem Herzen.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Rudolf,
    ein Traum!! sag ich nur.... Ich möchte auch keine moderne Rose, da sind wir uns völlig eins, lach.
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Christel, Souvenir de Mme Christel Harnisch ist doch ein viel schönerer Name als Aspirin für eine Rose. Ich hoffe, es widmet Dir einmal jemand eine Rose, die eine moderne Historische ist - denn man kann auch heute noch Gallicas, Albas und Centifolien züchten. Nur Tantau, Kordes und Co. verstehen das nicht....!
      LG Rudolf

      Löschen
  3. Wow...lieber Rudolf, ich bin beeindruckt und kann deine Vorliebe für die historischen Rosen sehr gut verstehen! Es kann zur Sucht werden...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Urte, danke.

    Rudolf, ich sehe, wir haben Einiges gemein. Zum Beispiel die Tasse, und die Tatsache, dass wir beide mit englischen Rosen anfingen. Nun taugt ja mein Garten für Rosen anscheinend nicht sehr, ein Rest ist geblieben, ich erfreue mich deswegen sehr an deinen Bildern. Besonders die ersten sind der reine Wahnsinn!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, das mit "Nun taugt ja mein Garten für Rosen anscheinend nicht sehr" kann ich nicht glauben. Ich habe vor 4 Jahren bei Freunden im Nachbardorf - sie überwintern in Spanien - im November in einem total steinigen Boden (ich musste einen Pickel fürs Pflanzloch holen) zwei wurzelechte Gallicas - Belle de Yèbles und Président de Sèze - in einen Hang gepflanzt. Es sind heute zwei riesige Büsche, die Wurzeln haben sich zwischen den Steinen ihren Weg gesucht!
      Es werden heute gern schlechte Unterlagen verwendet - das fördert den Umsatz!
      LG Rudolf

      Löschen
  5. Traumhafte Bilder!
    Vielen Dank dafür!
    Ich wünsch Di /Euch noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Urte, lieber Rudolf,
    danke für die wundervollen Bilder.......da geht mir das Herz auf ;-))
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  7. Bin nun sehr beeindruckt. Danke fürs zeigen ihr beiden.

    Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Rudolf,
    wie herrlich muß es sein, Dein Nachbar sein zu dürfen! Von diesem herrlichen Anblick scheinen ja einige angrenzende Gärten zu profitieren. Wahrscheinlich haben alle eine Bank vor Deinen Rosen, auf ihrer Seite ;o)
    Ich habe vor zwei Wochen eine Sidonie gepflanzt. Da erwarte ich ja schon Großartiges, aber Deine duftige Gartenwolke ist das Paradies!!
    Ich wünsche Dir und meiner lieben Urte einen schönen Abend ♥ Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, die Vogelsberger sind wie die Norddeutschen - da komm ich her - sehr sparsam mit solchen Äußerungen. aber zwischen den Zeilen kann man die Freude hören, so etwas nun in der Nachbarschaft zu haben!. Sidonie wird Dir im nächsten Jahr schon viel Freude machen!
      Liebe Grüße
      Rudolf

      Löschen
  9. Dieser Garten muss ja ein Wahnsinn sein. So eine Blütenpracht, da möchte ich mal zum Schnuppern vorbei kommen! 300 Rosen?! Unglaublich...ich habe 5 Sorten, allerdings habe ich auch nicht so einen Park zur Verfügung.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, das mit dem Schnuppern kannst Du wörtlich nehemen - jeden Morgen, wenn ich zum Garten kam, wurde ich in 20 - 30 m von einer Duftwolke empfangen. Aber Du kannst es nächstes Jahr gern selbst testen - dann werden aus 5 Sorten schnell auch einige mehr, ganz von allein!
      LG Rudolf

      Löschen
  10. Lieber Rudolf, eine beeindruckende Geschichte, und eine Pracht, was du aus dem Garten gezaubert hast, ja verzaubert ist man, wenn man diese großen unglaublichen Büsche sieht, die so überquellen mit Blüten. Meine Mutter hatte auch die Gloria Dei und dergleichen... und ich mochte sie nie, deswegen- wegen der künstlichen Zuchtrosen- mochte ich lange KEINE Rosen, bis ich die alten Sorten entdeckt habe, und seitdem ist es auch um mich geschehen.
    Liebe Grüße und danke für den schönen post, cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Dank liebe Urte für das Einstellen dieses wundertollen Postes.
    Lieber Rudolf
    Also ganz ehrlich, ich bin platt!!!! Das ist ja der Wahnsinn, was du schaffst. Und 300 Rosen - da muss es einem ja fast schwindlich werden ob dem betörend herrlichen Rosenduft, wenn man durch deinen Garten schlendert. Herzlichen Dank, dass du uns deine Rosengeschichte erzählt hast.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Rudolf,
    schade, das der alte Garten mit seinen großen Rosenhecken verloren ging, aber auf dem neuen Gelände hast du ein neues Rosenparadies geschaffen, alle Achtung für die viele Arbeit, Mühe und Liebe zu den Rosen, die dahinter steckt!
    Viele Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Rudolf,
    was für ein traumhaftes Paradies du geschaffen hast... wunderschöne Bilder, und auch der zündende Moment ist klasse beschrieben. Danke dafür!
    Lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
  14. Lieber Rudolf, liebe Urte
    ein wirklich toller Post und ein wahres Rosenparadies - ein Traum. Dieser Post macht es einem nicht schwer, sich in Rosen zu verlieben, wer es denn noch nicht ist. Ich wünschte, ich würde nicht unter akutem Platzmangel im eigenen Garten leiden. Soooooo schööööön!

    Ganz viele liebe Grüße euch beiden, Lill

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein Traum, unglaublich! Ich bin hin und weg :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Urte,
    erst vor ein paar Tagen, als ich mal wieder aus einer längeren Blogpause auftauchte, habe ich Dein wundervolles Projekt entdeckt und sofort alles nachgelesen. Schön, dass Du Dir die Mühe machst hier eine so interessante Rosen-Plattform zur Verfügung zu stellen :-)

    Lieber Rudolf,
    danke für diese kurze und kompakte Zusammenfassung Deiner Rosenbegeisterung ;-) Vor fast einem Jahr kam durch die Entdeckung Deines Blogs im www, und durch die Berichte über Deine Rosen-Sammel-Leidenschaft mein Spass am Bloggen und die Gartenlust zurück. Seitdem freue ich mich über jeden Deiner Posts. Auch über weniger erfreuliche Themen!

    An Deiner Rosen-Biblio würde ich mich (wir) wirklich schon jetzt gern beteiligen, aber gerade in den letzten Tagen habe ich festgestellt, dass ich noch so vielen Rosen - auch den bereits eingegangenen modernen Rosen, noch so manchen Post auf unserem Blog widmen möchte.
    Aber irgendwann werden wir Dein Projekt hoffentlich mit unseren ganz eigenen Rosen-Erfahrungen und Bildern befühlen können.
    Und ganz besonders freuen wir uns darauf, wenn unsere Bilder von weißen Rosen aus Sangerhausen dann irgendwann nicht mehr nur irgendwo bei uns auf Festplatten schlummern. Eigentlich wollte ich selbst mal eine weiße virtuelle Rosen-Sammlung beginnen. Denn unser Garten bietet ja leider doch nicht über 100 Rosen Platz, wie ich inzwischen feststellen musste ... Daher wäre diese Foto-Sammel-Leidenschaft bestens bei Dir aufgehoben! Aber das braucht leider noch einiges an Zeit ...
    Liebe Grüße Silke & Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke & Wolfgang,
      der Winter wird lang und nur die erste Rose ist etwas schwierig im Rose-Biblio einzustellen. Dann kenn man das System und es geht ganz flott! Und wenn es einmal haken sollte, ich helfe gern!
      Viele Grüße nach Hannover,
      Rudolf

      Löschen
    2. Lieber Rudolf,
      dass wir das Einstellsystem verstehen, da sehe ich keine Probleme. Nur die Sangerhausenbilder und auch zig Rosenfotos aus unserem Garten schlummern nur nach Aufnahmedatum sortiert auf unseren Festplatten. Da haben wir leider ein Zeitproblem.
      Und Du hast sicherlich auch schon häufiger die Erfahrung gemacht, dass gerade weiße Rosen schnell überstrahlt sind. Ohne Bildbearbeitung funktioniert da leider fast gar nix.
      Und bei den Fotos, die jetzt noch im Garten für unseren Blog entstehen, die könnten wir wohl auch nicht so einfach für die Rose-Biblio verwenden. Denn seitdem ich wieder poste, muss ich unsere Bilder leider wahnsinnig abdunkeln. Sie sehen plötzlich total überstrahlt oder grell aus. Beim Hochladen scheint Blogger jetzt einen gnadenlosen Filter zu verwenden. Also müsste ich für die Biblio wahrscheinlich noch eine anderes bearbeitete Version abspeichern!? Das ist mir im Moment leider zu viel. Ich würde mich zwischen allen Projekten - schießlich kommt auch noch Weihnachten - total verstricken. Aber irgendwann bekommst Du die geballte weiße Ladung von uns ;-)
      Liebe Grüße Silke

      Löschen
    3. Hallo Rudolf,
      ich habe eben mal etwas in der Bibliothek gestöbert. Da gibt es ja noch reichlich weißen Handlungsbedarf ;-) Aber nach Farben sind sie Rosen darin wohl nicht zu sortieren? Oder habe ich die Funktion nicht gefunden bzw. lässt die sich nachträglich einbauen? Für uns als Weiß- & Purpurviolett-Sammler ist das ein wichtiges Kriterium.

      Ich habe inzwischen auch hoffentlich die Lösung für mein Bilderproblem beim Hochladen gefunden. Blogger arbeitet jetzt mit automatischer Bildoptimierung. Nix für starke Kontraste. Da muss ich mir nun wohl leider ein Google+-Konto anlegen, um diese 'Optimierungsfunktion' ausstellen ;-) Aber darunter scheine nicht nur ich zu leiden: http://2.bp.blogspot.com/_YpDrra82lS8/SQySzsVVX-I/AAAAAAAAIic/_Y43sdnlfnw/s1600/01Weigelie-IMG_2040.jpg
      Was so alles passiert, wenn man sich mal eine Pause genehmigt ...
      LG Silke

      Löschen
  17. Ein unglaublich schöner Rosengarten!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ein sehr schöner Beitrag. Ich bin etwas überwältigt und auch überfordert. Mir fehlen die Worte. Dieser Rosengarten ist ja unglaublich.
    Gerade als ich beim Lesen dachte, ob du wohl auch etwas Nutzgarten hast, schreibst du von Tomaten, die zwischen den Rosen wachsen.
    Durch solchen Enthusiasmus lasse ich mich immer gern anstecken. Ich bin ja die, die eigentlich keine Rosen mag - mochte...
    Und jetzt geh ich auf der Suche nach Wallenrod, denn der weitere Ausläufer des Vogelsberges ist auch mein Zuhause :) . Vielleicht habe ich Glück und kann die Duftenden im Blühstadium erleben.

    Vielen Dank Urte, deine Idee war eine sehr gute!
    Und vielen Dank Rudolf, dich muss ich mir merken.

    Einen rosigen Tag noch
    Siggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Siggi, Dein Impressum (gaaanz unten) hat mir zwar nicht verraten, welcher Ausläufer des Vogelsberges Dich beheimatet, aber bis W'rod können es nicht viel mehr als 60/70 km sein. Und der Weg über den Berg ist auch nicht mehr gefährlich, Ausbrüche sind nicht zu erwarten - also, Mitte Juni 2014, und Du wirst Rosen, ihre Formen, Farben und Düfte lieben! Herzlich willkommen!
      Rudolf

      Löschen
  19. Ein Traum: ♥ ... mit himmlischen Duft!

    Mein Mann & ich haben gestern auf einer Bank in Deinem Rosenpark gesessen - natürlich nur in der Vorstellung - es war unbeschreiblich schön. So ein Stück Gartenglück fühlt sich für mich immer wie der Himmel auf Erden an. Danke, für's Zeigen & schön, das da so viel Liebe zur Rose von Dir spürbar ist.

    Weiterhin so viel Freude mit den "alten Mädchen",
    Petra

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Urte,
    ganz herzlichen Dank für Deine Gastfreundschaft, dass ich mit meinem Rosenpark in Deinem wunderschönen Garten sein durfte. Ich würde Dir gern ein kleines Gastgeschenk machen - such Dir doch bitte in meiner langen Liste auf meinem Blog einige Rosen aus, von denen Du gern einen Ausläufer oder Steckling hättest. Du kennst die kleinen Lücken in Deinem Garten am besten....
    Allen Deinen followern oder auf gut Deutsch Getreuen, herzlichen Dank für die lieben Kommentare - ich kann hier meine Einladung zur nächsten Rosenblüte nur wiederholen!
    Liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Rudolf,

    vielen Dank, dass du uns mitgenommen hast auf diese wunderbare Rosenentwicklungs- und erlebnisreise.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  22. Lieber Rudolf,
    das ist eine wunderschöne Zuerst-nicht-und-dann-doch-Liebesgeschichte! Ich freue mich, dass du diese Passion entwickelt hast und uns an deinem schönen Rosengarten teilhaben lässt!
    Liebe Urte, auch dir danke ich wieder, dass du uns einen neuen netten Menschen vorgestellt hast - und auch für deine lieben Zeilen auf meinem Blog. Selbst wenn du dich neben der Spur fühlst (so wie in deinem letzten Post) findest du dann doch zwischendurch Zeit für einen netten Kommentar. Ich hoffe, inzwischen fühlst du dich wieder wohler! Was meine Postings betrifft, brauchst du dir in nächster Zeit jedenfalls keine Sorgen zu machen, dass du welche versäumst - ich mache jetzt nämlich mal ein Päuschen und das ist mein letzter Kommentar an dich vor meiner Blogpause. Vielleicht hast du ja Lust, bei mir in den Lostopf zu springen? (Für dich, lieber Rudolf, gilt das Angebot natürlich auch - und für alle, die hier sonst noch mitlesen und Lust auf ein Giveaway haben :o))
    http://rostrose.blogspot.co.at/2013/11/blogpause-giveaway-herbst-katzchen.html
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    Allerliebste rostrosige Grüße und schönes Wochenende!
    Traude ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Urte dank deiner Initative haben wir hier ein solch tollen Post zu lesen.
    Lieber Rudolf
    Welche Liebe... diese kann ich nur teilen. Auch ich habe begeistert mit englischen Rosen angefangen. Unterdessen bin ich den Wildrosen (30 Sorten) und historischen (erst 6) auch verfallen. Diese Liebe wird ein Leben dauern und kommt bei deinem Post auch sehr zum Ausdruck. Ich habe nach dem lesen
    des Posts begeistert auf deinen Seiten recherchiert. Toll!
    Liebe Güsse Stephanie

    AntwortenLöschen
  24. Lieber Rudolf, fast alle Rosenliebhaber die ich kenne mochten die staksigen Vorgartenrosen nie leiden, mich eingeschlossen. Gut, entdeckt man irgendwann richtige Rosen, gell?
    Deinen Beitrag habe ich mir Freuden gelesen!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  25. Ach Rudolf, das hast Du so schön geschrieben und es ist erstaunlich in welcher Zeit Du was geleistet hast.....
    Lieben Gruß Cordula

    AntwortenLöschen
  26. Hui, schicke Wiese. Doch da fehlen meine schönen Maulwurfhügel. Vielleicht komme ich nach meinem Winterschlaf mal auf deine Wiese, um dir 20 oder 30 meiner schönen Hügel zu bauen. LG, Eddie - Der Gartenmaulwurf

    AntwortenLöschen