Sonntag, 19. Oktober 2014

Vorher - Nachher :-)

Voriges Wochenende hatten unsere Leitern Großeinsatz :-) Unserem schönen wilden Wein
müssen wir ca. alle drei Jahre zu Leibe rücken. Wände, Dachrinnen, Feuerleiter, Carport
und Garten mussten mal wieder weitgehend befreit werden. Lange hält es ja eh nicht vor,
bis alles wieder zugewachsen ist.
Diesmal haben wir einen großen Grünkramcontainer bestellt und er war viel zu schnell voll!
Mein liebster Mann und mein liebster Bruder waren so fleißig und haben bei ollem Regenwetter
geschuftet.
Nun ist erstmal alles wieder nett und der Wein kann wieder ganz entspannt loswuchern :-)
Achje, wenn ich so über die Dächer des Ortes in der Harz reinschaue .....
es sieht schon ganz schön herbstlich-novemberlich aus - brrrr. Die ersten Bäume sind schon
kahl!!! Und unser Walnussbaum wird wohl auch bald seine Blätter verlieren.
Nun schnell eine Kerze anzünden, einkuscheln und es ein wenig gemütlich machen :-)))















Kommentare:

  1. Liebe Urte, ich befürchte dass du mit diesem Bildern all jene, die einen wilden Wein pflanzen wollten umgestimmt hast *lach* ist ja extrem wieviel Grünmasse die da anfällt und entfernt werden muss.
    Uns verwöhnte der Herbst mit Sonnentagen, die den verregneten Sommer mehr als wettmachen.
    Wir sind nun öfters draussen als im Sommer...wenns nur nicht so früh dunkel würde...
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Urte,
    na da wart ihr ja sehr fleißig....
    Ich mag den wilden Wein sooo gerne. WAS für stimmungsvollen Farben er hat.

    Hab nen schönen Sonntag!!

    Deine jetzt gleich Waffelbackende
    Tina :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Urte.

    euer Einsatz hat sich gelohnt. Es sieht wunderschön jetzt aus.
    Sonnige Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Oh, liebe Urte...das sieht nach mächtig viel Arbeit aus...Mein Garten wuchert vor sich hin...ich habe irgendwie nie Zeit...bin an den Wochenenden ständig unterwegs...Und wenn ich wirklich mal Zeit habe, dann regnet es...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte,
    fast ist es mir nun zu ordentlich... schnell soll der Wein wieder wuchern :o) Dieses Specktakel ist herrlich anzusehen!
    Wir haben sehr viel Glück mit dem Wetter. Nur die Erde trocknet nicht mehr ab. Es ist eine ganz schön matschige Angelegenheit im Garten zu werkeln.
    Und Mme Gans fand es gestern total witzig, uns ein Ei hinzulegen... jetzt geht das wieder los!
    Der Herbst steckt voller Überraschungen :o)
    Liebe Grüße in den Sonntag schickt die Elke

    AntwortenLöschen
  6. Haha, ich dachte gerade das Gleiche wie Carmen! Ihr habt das toll hinbekommen, die Arbeit hat sich gelohnt. Wilder Wein sieht so schön aus, da muss man eben auch bereit sein daran zu arbeiten! Schön, dass auch dein Bruder mitgeholfen hat!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte,
    ja, der liebe Wein, der wuchert schnell zu sehr über alles drüber! Schöne Teppiche habt ihr da abgenommen ;O) aber, er wird im neuen Jahr seinen weg wieder finden :O)
    Ich wünsch Dir noch einen schönen sonnigen Rest-Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Urte,
    nachdem alle voll des Lobes waren, kann ich mich nicht anschließen..... Vorher sah es viel schöner aus! Dass diese Männer nicht warten können, bis die wunderschönen Blätter abgefallen sind...., oder hast Du gedrängelt?
    Viele liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Urte,
    so ist das leider mit dem Wein - so schön er auch ist, er wuchert doch alles zu und richtet dann Schaden am Dach an. Klar sah es vorher besser aus, aber der Schnitt ist schön nötig und der wächst ja auch wieder.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Elfenrosengärtnerin Urte,
    ich freu mich irre, dass ich noch einen Nachzügler-Kommentar erhalten habe. Ich bedanke mich für Deine netten und lieben Zeilen und hoffe, wenn Du dann den Film anschaust, dass ich Dich nicht enttäuscht habe. Sicher, ein Buch ist nochmal ganz anders, intensiver, detailgetreuer, viele Passagen kann man halt nicht im Film umsetzen. Auch die Maximiliane entsteht ja in unserem Kopf als Person mit Gesicht, während man im Film die Schauspielerin zugeordnet bekommt. Mit Ulrike Bliefert ist das total gut und liebenswert gelungen. Hoffe Du findest gefallen, Deine Eltern haben sich ja auch schon dafür erwärmen können. Uns erwärmen nun im Garten die letzten Sonnenstrahlen und ich grüß Dich mal ganz herzlich und auf Deinem Blog bin ich als stille Leserin natürlich stets Gast. Die Helga, Mama von Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Ui, Urte, das sieht nach viel Arbeit aus. Ja, man muss einfach den wilden Wein in seine Schranken weisen sonst wächst er einen irgendwann über den Kopf. Seine schöne rote Farbe ist schon herrlich im Herbst, nun könnt ihr wieder entspannt dem nächsten Gärtnerjahr entgegen schauen.

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Urte
    so schön wie der wilde Wein auch ist , leider muss man ihn gelegentlich ordentlich roden , damit er nicht alles zu wuchert............ eigentlich schade , die Farbenpracht war so wundervoll , seufz........aber es wächst ja wieder , grins.
    Die Herbstbilder sind wundervoll .
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  13. Boa, da kommt ja im Laufe der Zeit ganz schön was zusammen! Aber diese Wand schreit förmlich nach dem wildem Wein, wie gut dass er so schnell wieder nachwächst :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  14. Wow, die Wand ist ja jetzt ganz nackisch :o))) So eine ähnliche Aktion steht mir auch noch bevor ... Nicht ganz in diesem Ausmass, aber ausreichend! Danke auch noch für die deinen soooo lieben Kommentar letztens zu einem Blumenstrauss von mir, der war schon richtig poetisch und so schön zu lesen.

    Mil besitos, Christl

    AntwortenLöschen
  15. Unglaublich, welche Massem die beiden Herren da heruntergeholt haben. Gott sei dank sieht das Backsteinhaus auch ohne weinbewuchs toll aus, obwohl der Wein natürlich besonders schön ist! Wahnsinn wieviel geünmasse so eine Pflanze produzieren kann ! LG steffi

    AntwortenLöschen
  16. Huch,der wuchert aber!!Da muss man ja richtig aufpassen...hier geht es nicht ganz so schnell.Aber die Farben...die sind nicht zu übertreffen!Ihr habt auch ganz schön riesige Flächen mit Feldsteinpflaster,das sieht schön aus!Auch die Mauern sind schön!LGKatja

    AntwortenLöschen
  17. Mensch, Deine beiden Jungs kann man echt brauchen. Kannst sie gleich weiter zu mir schicken, ich hätte da auch noch den einen oder anderen Gartenjob zu erledigen *grins*. Tolle Fotos!
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  18. Au da haben deine Männer aber schwer geschuftet. Ich muss ja zugeben mir gefällt es, wenn alles so zugewachsen ist ;)) Aber du hast recht, irgendwann muss die Schere doch mal ran!
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend!! ♥
    Alles Liebe
    Christel

    AntwortenLöschen
  19. uuuuui je, hab ich erst gedacht, der in den schönsten Herbstfarben leuchtende wilde Wein wird beschnitten - ich weiß - wir haben es auch am Haus hochwachsenden Efeu gemerkt - irgendwann waren die Dachrinnen dicht...
    ja, ab und an
    muss mal die Schere ran- hihi, dass reimt sich... und wie schön, dass Ihr so tüchtige Hilfe hattet - ist viel Arbeit puhhh...

    Liebe Urte, genieße mit Deiner Familie einen gemütlichen Sonntagabend mit viel Wohlgefühl

    herzliche Grüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  20. Himmel noch einmal, was für eine Aktion und man könnte jammern, aber er wächst ja wieder so schnell nach ...

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  21. Das sah ja vorher aus wie bei Dornröschen nur das es keine Rosen waren sondern Wilder Wein. Ich mag ja diesen Wildwuchs, aber er macht halt auch viel kaputt. Jetzt sieht man auch das schöne Fachwerk wieder.
    Liebe Urte ich wünsche dir eine schöne Woche
    Heide

    AntwortenLöschen
  22. Bin ich froh, dass ich keinen wilden Wein (mehr) habe. Er sieht ja toll aus, wenn die Blätter rot sind, aber ich hab damals auch GsD rechtzeitig die Arbeit erkannt und ihn entfernt. :) Meine Wand war aber auch viel kleiner, da hätte er sich nicht so wunderbar ausbreiten käönnen wie bei dir. Die Vorherfotos gefallen mir natürlich viel besser. :)
    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Urte
    wunderschön das Vorher, aber eben einfach wuchern lassen geht auch nicht!
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!
    Lieben Gruss Moni

    AntwortenLöschen
  24. Dein Post macht mich ganz traurig, denn der unser Wilder Wein zum Nachbarn rechts wurde im Februar zusammen mit dem Efeu in einer Riesenaktion entfernt von der 15 Meter hohen Wand des Nachbarhauses. Und aus Sympathie hat sich wohl auch der Wein an der hohen Wand des Nachbarhauses links auch reduziert und das ganze Jahr über Blätter verloren. So richtig schön sieht unser Haus jetzt nicht mehr aus...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Urte, das ist ja unglaublich! Sooo viel fällt da an!!! Ihr habt aber auch ein riesen, riesen Anwesen dort, oder?!? Schaut zumindest auf den Bildern so aus. Ich würde ja am liebsten mal vorbei kommen und mir alles anschauen. Sehr beeindruckend!

    Viele liebe Grüße, Tanja

    Ps. Dein Täschchen sind angekommen, ganz lieben Dank. Ich habe mich unheimlich gefreut, dass Du mitgemacht hast. Bald gibt's mehr darüber :-)

    AntwortenLöschen
  26. Es ist natürlich eine Pracht. und es ist fast zu schade, diese runterzuschneiden.
    Aber... Was muss, das muss.
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  27. Oh, das sind ja Unmengen an Ranken, mit denen ihr da zu tun habt. Aber der Herbstanblick ist einfach traumhaft. Wir haben mal versucht, den Wein aus dem Schwiegervater-Garten zu entfernen und die Wurzeln gingen mehrere Meter durch den Garten.......
    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  28. Hui, das war bestimmt viel Arbeit..., aber was gemacht werden muss, muss halt gemacht werden..., und der wächst ja schnell wieder nach.
    Übrigens, mir gefallen die Nachher-Bilder sehr gut ;0)
    Ganz liebe Grüsse
    Silvie

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Urte,
    ganz schön kahl sieht es jetzt bei dir aus, aber was muss - das muss!
    Kaum zu glauben, das du dafür einen ganzen Container brauchst (staun)!
    Dafür sieht es jetzt wieder ganz ordentlich und überschaubar aus und der Winter kann kommen!
    Das letzte Foto ist wunderschön!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Urte
    Unheimlich beeindruckend sind deine Bilder - insbesondere die beiden vorletzten beiden und damit wirst du vielleicht den einen und anderen davon abhalten, eben wilden Wein zu pflanzen. Ich mag ihn! Und noch immer haben wir ein Pflänzchen, welches sich durchgesetzt hat vor nunmehr rund 10 Jahren, als wir unsere Hausfassade machten und der wilde Wein weichen musste. Ich hege dieses Überbleibsel, aber ... es wird in Grenzen gehalten (von meinem Mann).
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Urte,
    welch ein unterschied!!
    Das der wilde Wein soviel Arbeit macht........hätte ich nicht
    geglaubt!! Hut ab!!
    Ich hatte mal Hopfen......nach 6 Jahren habe ich mich von ihm getrennt,
    er hat alles überwuchert, obwohl ich ihn jedes Jahr heruntergeschnitten habe!
    GGGLG Karin

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Urte,
    ja wenn der wilde Wein eine Standort hat der ihm gefällt, dann macht er seinem Namen alle Ehre....
    Das sieht ja mach ganz viel Arbeit aus. Gute Idee sich da gleich eine Mulde kommen zu lassen. Wir führen alles immer im Hänger weg... da kommen schon einige zusammen wenn wir unsere lange Hecken schneiden. bei uns geht's im nächsten Frühling richitg los....Heuer im Frühling hat es uns nicht gefreut und nach dem feuchten Sommer...frag nicht,,,unsere Weiden und Wldsträucher sind soooo gewachsen ...ich darf gar nicht ans Schneiden denken...
    ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  33. This is the big clean !!! looool Great !!! :-)))

    AntwortenLöschen
  34. Ich mag ihn auch sehr den wilden Wein und die herrliche Herbstfärbung ;-) aber er wächst wirklich sooooo dolle *tss ;O)

    AntwortenLöschen