Mittwoch, 15. Juni 2016

Milchrosen ... :-)

... kennt das wer? Ich habe mir sagen lassen, dass Milch gut gegen Mehltau ist. Also einen Versuch ist es wert. Die Blätter von vier Rosen (Rosa Mundi + Officinalis + Alice Vena + Ombrée Parfaite) sind nämlich weiß überpudert. Nicht hübsch!!!
Na gut, da mir in den Garten jedenfalls kein Gift kommt, nicht für Läuse, Rost, Käfer, Blattrollwespen oder andere Wehwechen meiner vornehmen Damen, hab ich es jetzt mit frischer Milch probiert. Sie muss 1:5 mit Wasser vermischt werden und dann einfach auf die befallenen Blätter sprühen. Sieht doch ganz witzig aus, oder ;-)?
Man soll es 2-3 mal in der Woche wiederholen. Na, mal sehen, wie es hilft. Die Blätter sehen nach der Anwendung wieder herrlich grün und frisch aus.
Ansonsten muss ich euch natürlich noch unbedingt weitere Rosenbilder vom Wochenende zeigen. Jetzt sieht es ja nicht mehr ganz so aus, obwohl die meisten Rosen noch wie eine Eins stehen. Klar rieselt es jetzt mittlerweile schon Rosenblätter. Wir haben jedoch immer noch Glück mit dem Wetter - ein paar Schauer, abwechselnd Sonne, mal ein Gewitter und schön warm. Die Rosen leiden zwar etwas unter dem Regen. Aber so ist es halt.
Nichts bleibt für die Ewigkeit :-)




























Kommentare:

  1. Liebe Urte,

    dein Garten ist ein Gedicht.
    So kann man sich das Paradies vorstellen.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Urte,
    wir haben das gleiche Problem mit dem Kirschlorbeer im Garten. Ich habe gelesen, dass Essig da sehr wirksam sein soll. Da es bei uns seit Tagen regnet, konnte ich es aber noch nicht ausprobieren.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Urte!
    Den Trick mit der Milch hab ich von meiner Oma und bis jetzt hat es prima geklappt. Bei meinen Rosen hatte ich allerdings mit Mehltau noch nie Probleme. Dafür verfolgt uns heuer der SRT, weil ich mich im Frühling wegen meiner Rückenprobleme nicht genug um meine Lieblinge kümmern konnte :(
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Urte,
    das kannte ich noch cniht mit der Milch, werde ich mir aber merken! Wir haben nislang Glück und trotz vielen Regen noch keinen Mehltau an den Rosen ...
    Dein Rosengarten verzaubert mich immer wieder, liebe Urte! Du hast eine wundervolle Vielfalt an wunderschönen Rosen da!
    Danke für die herrlichen Bilder!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße aus dem Regen , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte, der Trick mit der Milch ist mir neu... Von meiner geliebten Oma habe ich etwas anderes in Erinnerung: Entweder mit frischen Brennnesselblätter, die man in die Erde einarbeiten muss oder die betroffenen Pflanzen mit einem Brennnesselsud übergießen bzw. besprühen.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  6. Soooo wunderschön sind deine Rosen und auch deine Milchrosen. Bin gespannt ob es auf Dauer hilft mit der Milch. Deine Rosen blühen alles so üppig - ich glabue, da muss ich bei meinen noch einige Jahre warten, sie sie so groß sind. Vielen dank für den tollen SommerRosenBlick in deinen Garten. LG Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte,
    Du hast einen wunderbaren Garten, die Rosen sind ein Traum.
    Und ich drücke die Daumen, dass es mit der Milch hilt.
    Beeindruckt bin ich ja, dass Du die Namen aller Rosen kennst.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Urte,
    hoffentlich hilft der Tipp mit der Milch. Habe ich bislang noch nicht gehört.
    Dein Garten ist wirklich wunderschön - ich wiederhole mich -.
    Und die Fotos immer wieder schön zum Ansehen.
    Einen gemütlichen Mittwochabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Urte,

    wenn das klappt dann würde ich mich sehr freuen wenn Du uns darüber berichten könntest :-)), das wäre ja einfach und ganz biologisch. Herrlich sieht es aus in Deinem Dornröschenparadies, ja, der leidige Regen, ich mag gar nicht mehr darüber sprechen...!

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Urte,
    in deinem Garten könnte man eigentlich schon Urlaub machen, sozusagen in einem Meer aus Rosen.
    Den Trick mit der Milch höre bzw. lese ich hier zum ersten Mal.
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  11. Hammer was für eine Rosenpracht.......
    Ich bin begeistert...so schön.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Urte,
    ich wünsche dir viel Glück bei der Schädlingsbekämpfung!
    Heute habe ich auch die vom Regen gebeutelten Rosenblüten bedauert bei meinen Eltern...
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Urte,
    was für ein Rosenmeer. Das ist wirklich eine Pracht.
    Milch gegen Mehlau kannte ich bisher nicht. Das werdr ich auber ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  14. ...traumhaft schön!!!
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  15. Da bin ich mal gespannt.
    Du lebst aber auch wirklich in einem Rosenparadies - und das soll ja auch so bleiben ...

    Herzlichst - Monika

    AntwortenLöschen
  16. Bei uns spritzen sie die Milch gegen Rehe, angeblich soll es helfen, damit sie nicht alles abfressen. Das ist hier am Wand ein großes Problem.
    Ich hoffe, es wirkt bei deinen Rosen, es regnet ja ohne Unterlass.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Traumhafte Rosen, nein von Milchrosen hab ich vorher noch nix gehört.
    Aber dein Traumgarten begeistert mich immer aufs Neue
    von Herzen Tatjana, hab einen schönen Donnerstag

    AntwortenLöschen
  18. wunderschön sieht deine Blütenpracht aus, wenn es nur hilft mit der Milch!
    Hab einen guten Tag, Moni

    AntwortenLöschen
  19. Das mit der Milch ist ja mal interessant. Berichte, ob es geholfen hat! Bei mir breitet sich gerade der Sternrußtau aus, was mich jetzt aber nicht stört. Meine Rosen stehen zwischen den Stauden, da ist das Blattwerk nebensächlich. Einzig wenn die Blüten unschön aussehen würden, das wäre ein Grund, etwas dagegen zu tun.
    LG, Tatjana

    AntwortenLöschen
  20. Bei Blattrollwespen kann man die befallenen Blätter ja abschneiden. Aber meinen paar Rosen macht der Rost zu schaffen, was meine Freude an ihnen schon sehr trübt. Ich überlege derzeit, ob ich mich von zwei engl. Rosen trennen soll. Die Giftspritze kommt bei mir nicht in Frage. Laß uns wissen, liebe Urte, ob Du in Deinem Rosenparadies mit der Milch Erfolg hattest.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  21. Das man Milch dagegen verwendet habe ich noch nie gehört, liebe Urte! Ich bin gespannt auf Deinen Bericht. Hachz.. Euer Rosengarten ist einfach herrlich.. wie im Märchen.. man hofft auf Dornröschen zu stoßen.. also pieks Dich nicht ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  22. hallo du liebe :) das mit der milch habe ich schon gehört und gelesen - marie louise kreuter schwärmt davon... ich habe es aber noch nicht ausprobiert... daher bin ich sehr gespannt wie es klappt. gerollten blätter knipse ich einfach weg und die kleinen raupen sammle ich manchmal einfach mit den fingern ;) den rest erledigen die meisen. meistens bleiben meine rosen gesund ;) wenn nicht, ist es halt so. gegen blattläuse hilft gießen mit der brennesseljauche (1:10 verdünnt), dann schmecken die rosen nicht mehr ;)

    ganz viele liebe grüße aus dem regenwald ;)
    aneta

    AntwortenLöschen
  23. gehört habe ich noch nicht davon.. hoffentlich hilft es..
    mit Sternrußtau sollte man nich so leitfertig umgehen da er "hochansteckend" ist
    betroffene Blätter absammeln und in den Hausmüll..nicht auf den Biomüll
    man sollte auch dafür sorgen dass die Rosen Luft bekommen und nach Regen schnell abtrocknen können..

    deine Rosenrabatten sind wunderschön..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Urte, Rosengarten trifft es bei Dir wirklich perfekt. Einfach nur herrlich anzusehen. Milch gegen Mehltau habe ich auch schon einmal versucht. Leider hatte ich damit nur mäßig Erfolg.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen