Sonntag, 11. Juni 2017

Ich wäre so traurig ...

... wenn er sich von mir verabschieden würde. In den vielen Jahren hab ich mich so an ihn gewöhnt und er ist einfach wunderschön. Auch wenn er etwas Arbeit macht und ziemlich launisch reagiert, wenn ihm was nicht passt, möchte ich ihn nicht missen - meinen kleinen Buchsgarten. Ich finde es so schrecklich, dass dieser olle Zünsler sich so ausbreitet und selbst wunderschöne große Park- und Gartenanlagen einfach zerstört. Kulturerbe mit uralten Buchsbeständen werden zerfressen und irgendwann wird alles gerodet. Das ist so schade!
Nicht mal Gift und absammeln dieser Viecher soll helfen. Einmal befallene Buchspflanzen sind irgendwann hinüber :-(
Neee, Gift kommt mir nicht in den Garten. Und sollten sich diese Mistdinger hierher verirren - dann werde ich mich von ihm verabschieden, so leid es mir tut. Bin jetzt schon auf der Suche nach einer Alternative. Fünf Pflanzen würden bei mir dann vielleicht in die engere Wahl kommen:
  • Immergrüne Heckenkirsche - Lonicera nitida
  • Kriechender Spindelstrauch - Euonymus fortunei
  • Japanische Stechpalme - Ilex crenata
  • Zwergliguster - Ligustrum vulgare 
  • Zwergeibe - Taxus baccata
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit diesen Alternativen? Oder hat schon mal jemand geschafft seinen Buchs doch noch zu retten?
Am liebsten möchte ich ihn ja so gerne behalten und hoffe, dass der Zünsler uns noch ganz lange nicht findet. Mein Buchsgärtchen duckt sich jedenfalls ganz tief in meinen Monsterrosengarten, liegt richtig versteckt und wird hoffentlich noch lange, lange verschont!




























Kommentare:

  1. Liebe Urte,
    du machst dir allen ernstes prophylaktisch schon Gedanken um Ersatzbepfanzungen, falls dieses Ungeziefer deinen Garten heimsucht?!

    Wir wollen ja nicht hoffen, dass das passiert und an deiner Stelle würde ich mich vertrauensvoll blind und taub stellen und darauf hoffen, dass du -
    bzw. dein hübscher Buchsgarten - verschont bleibt. Ich drück die Daumen!!!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Urte,

    die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Viel Kraft und Zuversicht wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Urte,
    das kann ich gut verstehen......
    So gerne habe ich wieder bei dir genossen,
    Augen- und Seelenschmeichler
    und ganz viele Augenweiden :)
    Hab immer wieder erneut Dank für so viel Schönes!
    Herzliche Sonntagsgrüße
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Bis jetzt blieb unser Buchs auch noch vom Zünsler verschont und ich hoffe ebenfalls dass es noch lange so bleibt. Wir haben ja ein paar richtig große Kugeln im Garten und wenn die weg wären, dann würde schon ganz gewaltig was fehlen. Über Ersatz hab ich noch nicht nachgedacht, das mache ich erst wenn die Heimsuchung wirklich da ist!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. ...schön angelegt ist dein Buchsgarten, liebe Urte,
    da drücke ich mal ganz feste die Daumen, dass ihn kein Zünsler findet...wäre wirklich zu schade...mit Tipps kann ich allerdings nicht dienen, ich habe jetzt nur noch einen Buchs im Topf auf dem Balkon, der Garten ist buchsfrei...leider,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. So wunderschön, liebe Urte ...!
    Unser Nachbar - sein Garten ist mit über 50 Buchsbäumen parkähnlich angelegt - hat dieses Jahr mit Xentari gearbeitet und ist bis jetzt ganz glücklich. Im Flüsterton denkt er manchmal aber auch schon über Ersatz nach ... :)
    Ich finde es sehr schade, zu sehen, wieviele in diesem Jahr ihren Buchsbestand schon ausgemustert haben. Für Dein magisches Reich wünsche ich Dir weiterhin "gutes Verstecken"!
    Alles Liebe und einen entspannten Restsonntag,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte,
    Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen,daß euch der Zünsler niemals finden wird!
    Es wäre wirklich jammerschade um den tollen Buchs!
    Mein Vater hat schon seit Ewigkeiten eine Ligusterhecke und die hat noch nie Probleme gemacht.
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Urte ,
    ich wünsche dir ganz viel Glück , das dieser biestige Zünsler deinen
    winderschönen Buchsgarten nicht findet.
    Alles Liebe und grüne Grüße,
    RikaRose

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Urte,hoffen wir mal das deine Nachbarn rund herum dem Zünsler keine Chance geben denn dann bleibt dein Garten auch verschont. Wir haben auch Buchsbaum im Garten und liguster.
    Herrlich deine Bilder!!!!
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Urte,
    die heimischen Vögel sollen sich langsam mit den Raupen bekannt gemacht haben und sie nun doch fressen. Wir haben den Pilz, den Zünsler noch nicht. Lonicera nitida habe ich als Ersatz an einer Stelle. Man muss es deutlich öfter schneiden, von weitem sieht es aber genau wie Buchs aus.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Urte,
    diesen reizende Buchseinfassung zu verlieren wäre jammerschade. Aber ich finde es gut, sich schon mal ein paar Gedanken zu eventuellem Ersatz zu machen. Es ist ein großes Problem, die Industrie ist hier - im Gegensatz zum "Problem Dickmaulrüssler" bestrebt Lösungen anzubieten. Es gab ja kaum ein Gartenbuch in den letzten Jahren, in dem nicht die Buchskugeln rollten.... Es gibt biologische Insektizide, wenn Du auf chemische verzichten möchtest. Die - ich glaube seit diesem Jahr erhältlichen - Fallen helfen den besten Zeitpunkt für den Einsatz der Mittel festzustellen. Es hilft auch 1. starker Rückschnitt 2. Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger.
    Deine Frage war aber Ersatz... Sehr empfehlen für große Kugeln oder andere Formen kann ich Eibe. Für Deine schmalen Einfassungen wird T. baccata zu breit. Ein Versuch mit "Taxus cuspidata Nana" wäre möglich. Ilex crenata ist empfindlich gegen Staunässe und nicht ganz winterhart. Kriegt bei ungünstigen Bedingungen Pilze und in Folge Blattverlust. Lonicera nitida - bisher ein eingeschränktes "JA", besonders die Sorte "Maigrün". In unteren Bereichen kommt Verkahlen nach ein paar Jahren vor. Gleiches bei Liguster und der ist nicht immer- sondern wintergrün. Überhaupt habe ich Liguster als keineswegs unproblematische Pflanze auf dem Schirm. Euonymus ist so ungezogen, dass er sich bei vollsonnigen Standorten gerne entblättert und auch nach dem Winter eher bescheiden, weil blattlos, aussieht. Den würde ich auf gar keinen Fall nehmen. Also, Eibe. Und Lonicera mit guter Nährstoffversorgung und vielleicht leicht konischem Schnitt - soweit das bei den kleinen Hecken möglich ist - um der Verkahlung vorzubeugen. Das wären meine Buchsersatzpflanzen.
    Sehr hübsch sehen auch Lavendel-Einfassungen aus. Oder Schnittlauch. Nur mal so als Anregung..;-)
    Vielleicht hilft Dir das weiter.
    Herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  12. Wir kämpfen noch mit biologischen Insektiziden und Ablesen per Hand. Wenn der Buchs hinüber ist, ist auch mein Garten hinüber, den der Buchs gibt die Struktur.
    Zwei Zwergliguster als Ersatz haben wohl Trockenheit nicht überlebt, zwei weitere warten aufs Einpflanzen....
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Urte,
    der Garten ist wirklich ein Traum!!
    Ich drücke Dir die Daumen, dass der Buchs von Pilz und Zünsler verschon bleibt.
    Da ich nur drei/vier kleinere Buchse habe wäre der Verlust nicht ganz so schlimm wie bei Dir.
    Viele Grüße
    von Wiebke
    aus Kassel

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Urte,
    das wirst Du auf dich zukommen lassen. Mach Dir nicht im Vorhinein so viele Gedanken...bestenfalls wird Dein Buchs verschont und die Gedanken waren umsonst!
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Urte,
    schön ist dein Buchsgärtchen und es wäre sehr schade, wenn der Zünsler es finden würde. Ich habe aber vor einiger Zeit gelesen, dass die Vögel sich nun wohl doch seiner annehmen und er daher zurückgeht. Wäre ja schön. Ich habe sehr viel Buchs, aber Gedanken um Nachfolger habe ich mir noch nicht gemacht. Wenn es wirklich sein muss, wird mir schon was einfallen.
    Deine Aquarelle sind wieder wunderschön.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe auf Eiben umgestellt :). Es gibt da auch sehr kleinwüchsige Eiben.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Urte, dass Du an Deinem Buchbaumgaertchen haengst, kann ich gut verstehen, er ist wirklich wunderschoen und bietet so eine tolle Kulisse fuer Deine wunderbaren Rosen. Vielleicht hast Du ja Glueck und der Zuensler verschont Deinen Garten. Ich wuerde es Dir und Deinem Garten wirklich wuenschen!
    Deine Aquarelle mit den Buchsbaumgaerten finde ich wie immer traumhaft!
    Dir einen guten Start in die neue Woche, liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  18. liebe urte, dein buchsgarten ist wunderschön und ich kann nur hoffen, dass der zünsler sich bei euch nicht blicken lässt... ich habe mal gelesen, dass man ihn im schach halten kann, wenn man schon bei frühesten anzeichen die raupen absammelt und vernichtet... und langsam fangen die vögel an den zünsler zu mögen. der grund, warum er nicht gefressen wird ist wohl der fakt, dass buchsbaum giftig ist und deswegen von vögel gemieden wird - so bleiben die raupen ungestört. und wenn alles nicht hilft gibt es tatsächlich ein paar alternativen. erfahrung habe ich mit der lonicera nitida und ich kann nur sagen sie ist nicht klein zu kriegen ;) also, hier bei mir im garten am fluss gibt es viele wühlmäuse, aber auch wenn sie manchmal ganze große pflanzen anfressen - heckenkirsche kannst du aus stecklingen wunderbar vermehren - unendlich und schnell. wohl bemerkt, wenn du eine schöne einfassung haben willst, wirst du die schere nicht aus der hand legen können ;) aber aus jedem abgeschnittenem trieb könnte eine neue pflanze wachsen :) es ist eine sehr robuste, schnell wachsende pflanze - auf jeden fall empfehlenswert. was noch den buchs betrifft - den habe ich auch im garten und auch bei mir ist er launenhaft... den pilz hatte er auch schon und blätter verliert er auch ab und zu mal. ich habe gelesen, dass das schneiden des buchses eigentlich die ursache dafür ist, dass er den pilz bekommt. und zwar: durch die schnittwunden an blättern kommen die sporen in die pflanze. zuerst wollte ich es gar nicht glauben, aber tatsächlich steht bei mir im garten auch ein buchs, den ich noch nie geschnitten habe, weil ich da einfach nicht dran komme ohne andere pflanzen zu zerschneiden. dieser ist tatsächlich ein ganz gesunder, ohne pilzbefall - es könnte also schon was dran sein.
    ganz viele liebe grüße und eine schöne woche von aneta

    AntwortenLöschen
  19. Standort: Oberrhein, also Ausgangspunkt der Zünsler-Plage.
    Mit dem Zünsler fertig zu werden, bedeutet Arbeit.
    Wir haben ihn vor Jahren mit der Chemie-Keule 'Calypso' bekämpft und sind dann auf den Bazillus thuringiensis umgestiegen.
    Das funktioniert - wenn man (mehrmals im Jahr)den richtigen Zeitpunkt erwischt.
    Zusatzproblem: vom Zünsler geschwächte Buchse werden vom Pilz befallen.
    Gegen den Pilz hilft ein Spritzmittel wie 'Spruzid', im Frühjahr und im Herbst jeweils im 14-Tage-Abstand zweimal aufgebracht.
    Den Zünsler fressen bei uns inzwischen die Spatzen. Man muss sie daran gewöhnen: Absammeln, zerschneiden, neben den Buchs legen (die Zünsler, nicht die Spatzen ...).
    Stand heute ist es so: Scharen von Spatzen stürzen sich in die Buchse. Wir haben in diesem Jahr - toi toi toi - noch keinen Zünsler entdeckt.
    Pardon, aber wir wollten hier nicht als Besserwisser auftreten.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Urte,
    diese Sorge teile ich auch. Obwohl ich auch noch keinen Befall feststellen kann, mache ich mir oft Gedanken darüber, was ich mache, wenn es eintritt. Ich werde den Buchs auch entsorgen, dann ist die Frage, ob ich eine alternative Hecke setze oder eine ganz andere Lösung suche. Aber so richtig kann ich das, glaube ich, erst entscheiden, wenn der Katastrophenfall passiert.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Urte noch ist er nicht bei dir? Dann wird er auch nicht kommen in deinem Traum Garten. Zwergilex sieht fast ähnlich aus u wäre eine gute Alternative. Ich hatte den Pilz u schneide dort nicht mehr u er kommt von unten wieder hoch. Ich drücke die Daumen das ihr verschont bleibt. Ganz liebe Grüße. Am Sonntag fliegen ✈ wir nach Mauritius...

    AntwortenLöschen
  22. Meine liebe Urte,
    was für eine tolle Buchsbaumeinfassung /Buchsbaumgärtchen...ich hoffe sehr, dass Dir dieses Unheil erspart bleibt. Ich hab ja mit eigenen Augen, bei Elke gesehen, wie sehr dieser Wurm die Pflanze zerstört.

    Deine Fotos und Bilder sind so schön und ich zeige dem Tochterkind die Entstehung d. h. die unfertigen Bilder um ihr immer wieder neue Anregungen zum Zeichnen zu geben. Danke dafür!

    Alles Liebe

    Monika

    AntwortenLöschen
  23. Die Morgenstimmung in Deinem Garten, liebe Urte, ist einfach zauberhaft. Was den Buchsgarten angeht, denke einfach positiv. Es muss ja nicht passieren. Er sieht so gesund aus. Während viele über den Zünsler jammern, sehen meine Buchsbäume noch gut aus. Ich habe sie selber vor etwa 30 Jahren aus Stecklingen gezogen und glaube, dass sich viele Hobbygärtner den Zünsler mit Pflanzen aus dem Gartencenter in den Garten geholt haben, mit Pflanzen, die kräftig gedüngt wurden, damit sie schnell wachsen und dadurch vielleicht nicht so widerstandsfähig sind. Deine Aquarelle mit dem Buchsgarten sind - wie immer - wunderschön.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  24. Eine heikle Geschichte die Behandlung von Raupen, dem Zünsler u.a. im Garten. Unser Buchs ist - toitoitoi - noch verschont geblieben. Dagegen hatten wir intensivsten Befall an den Stachelbeersträuchern, die prompt eingingen und am Apfelbäumchen, den wir retten konnten. Mein Mann hatte Initiative ergriffen und sämtliche Raupen manuell entfernt. Was beim Buchs eher schwierig bis unmöglich sein dürfte. Da bleibt wohl doch nur das Bespritzen mit diversen Mittelchen...

    ...hoffe für Dich beziehungsweise Deinen Garten das Beste, das Du doch nicht den Buchs entfernen musst! Liebe Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  25. Als Alternativen kann ich nur den Taxus empfehlen,der Formschnittgarten im Gutshof ist ja zur Hälfte aus Taxus/ Eibe.Auch sehr gut zu schneiden und langsam wachsend.Ich finde ,Spritzmittel sollte man auf keinen Fall benutzen ,es ist einfach nicht umweltverträglich,lieber die Pflanzungen anpassen.Bei Rosen ist es ja genauso.Und vielen lieben Dank für euren Besuch / aus der Familie!LGKatja

    AntwortenLöschen
  26. eine Augenweide, dein Buchsgarten!
    herzlich Moni

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Urte,
    Das wäre wirklich schade um Deinen Buchsgarten. Ich bibbere genau wie Du, denn dieses Jahr habe ich die erste Zünslerraupe gesichtet.
    Ilex crenata habe ich probehalber dazwischen gepflanzt. Ist mir zu sparrig.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  28. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass dieser fieser Zünsler Eure Garten nicht findet. Dein Garten ist so wunderschön! Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich virtuell durch ihn lustwandeln darf. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal hier, Urte! Christel hat einen Staubsauger benutzt!!

      https://mondarah.blogspot.de/2017/06/der-buchsbaumzunsler-schlagt-gnadenlos.html

      Löschen