Mittwoch, 5. September 2012

Chloris

... eine wunderschöne Albarose. Ich habe sie in meine kleine Albarosenhecke gepflanzt.
Dort kommt sie gut zur Geltung. Ich mag sie sehr gern, weil sie fast keine Stacheln hat. Die
anderen Albas pieksen ganzschön. Aber die Chloris ist eine ganz Zarte. Ihre Blüten sind
sehr hell und in der Mitte zartrosa angehaucht. Wenn sie verblüht, wird sie immer heller.
Wenn ich sie sehe, denke ich immer an duftige zarte Spitze. Nicht umsonst wurde sie nach
der griechischen Nymphe Chloris benannt, von der Ovid schrieb: „Und während sie sprach,
hauchte sie Frühlingsrosen aus ihrem Munde ..."

Chloris
Rosa Alba

  • sie wurde vor 1815 von Jacques-Louis Descemet gezüchtet
  • dicht gefüllte, hellrosa im verblühen cremeweiße Blüten 
  • wunderbarer Duft alter Rosen
  • blüht einmal im Juni-Juli 
  • sie kann ein 2 x 2 m großer Busch werden
  • sehr gute Frosthärte  











Kommentare:

  1. Allesamt wunderschön! Ich liebe Rosen, aber nur aus dem Garten, keine gezüchteten, aus den Geschäften ;-) LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seitdem ich Rosen im Garten habe, mag ich die gekauften
      auch nicht mehr so. Die sehen so steif un künstlich aus.
      Gartenrosen haben so schön weiche duftige Blüten.
      Sie fühlen sich ganz anders an und duften auch ganz anders :-)

      Viele liebe Grüße Urte

      Löschen
  2. Ach wie wunderschön und da sie nur einmal blüht steckt sie ihre ganze Energie da hinein! Ein toller Beitrag, der Text und die schönen Bilder, die Rosen wirken lebendig!
    Sei lieb gegrüsst, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, gerade die einmal blühenden Rosen blühen sehr üppig.
      Deshalb würde ich sie auch immer wieder pflanzen. :-)

      Viele liebe Grüße Urte

      Löschen