Freitag, 20. September 2019

So war ...

... der Sommer ... sehr warm und sehr lang (die Zeit ist wieder viel zu schnell verflogen) und viel zu trocken. Jedenfalls hier bei uns. Naja, und es fühlt sich so an, als würde das auch in den nächsten Jahren nicht anders werden. Mein Garten kommt bis jetzt noch ganz gut damit klar.
Am schlimmsten erwischt es aber immer die Wiese. Wenn man sie in zu kurzen Abständen mäht, wird alles gelb. Das ist wiederum nicht gut für den Garten und das ganz Klima im Hof. Alles wird noch heißer und wirkt gleich viel trockner als mit einer ungeschorenen und dafür grünen und blühenden Wiese. Außerdem ist es natürlich für Bienen und Insekten viel besser eine Wiese so lange wie möglich wachsen zu lassen und seltener mit dem Mäher alles platt zu machen. Auf unserer Wiese blüht der Klee, natürlich Butterblumen, Veilchen und Gänseblümchen. Solange nicht gemäht wird - ein richtiges Insektenparadies. Das sollte man wirklich in den heutigen Zeiten so lang wie möglich Ruhe lassen.
Die vielen Rosen sind ja Tiefwurzler und holen sich ihre Feuchtigkeit tief aus der Erde. Mein Balkan-Storchschnabel findet die Trockenheit auch nicht so schlimm und ich habe schon voriges Jahr damit begonnen, vom größten Polster im Garten Ableger zu nehmen und überall im Garten zu verteilen. Auch dieses Jahr hab ich einige Stellen neu mit ihm bepflanzt. Ich mag ihn einfach und finde es super, dass er selbst ohne gießen gut gedeiht und er kaum Unkraut aufkommen lässt. Auch Lavendel hab ich noch mehr gepflanzt. Er mag es auch warm und relativ trocken und davon kann man (meine ich) nie genug haben. Herrlich dieser Duft! Aber die Gelenkblumen, den Sonnenhut, das Löwenmäulchen, den Phlox, den Rittersporn, den Buchs und natürlich meine Tomaten, meinen Paprika und den Mangold muss ich ganz schön gießen. Mal sehen was in den nächsten Jahren dann so bleiben darf.
Im letzten Post hatte ich euch erzählt, dass ich einen kleinen Steingarten anlegen möchte. Das hat sehr gut funktioniert und ich bin nun wirklich gespannt, wie er sich in den nächsten Jahren dann so macht und wie er mit der zunehmenden Trockenheit fertig wird. Im nächsten Post werde ich euch dann die ersten Bilder von ihm zeigen.
Heute habe ich aber erst mal die Bilder und Fotos vom Sommer und den ersten Herbsttagen hier im Elfenrosengarten :-)
Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch allen!



















 


Freitag, 26. Juli 2019

Im Elfenrosengarten

... wird es jetzt wieder ruhiger und es blühen nur noch vereinzelt ein paar letzten Rosen.
Heute zeige ich euch einfach noch mal die schönsten Rosenbilder der letzten Wochen, alles was ich so in letzter Zeit gemalt hab und unser Schmusemäuschen auf unserem Lieblingsplatz.
Die grüne Zeit ist nun in unserem Garten angebrochen, aber dafür beginnen jetzt schon die herrlich gelben Sonnenhüte und auch der Phlox zu blühen. Im August werden hoffentlich meine mehrmals blühenden Rosen auch nochmal loslegen.
Ich bin schon ein wenig dabei, neu zu planen. Im Herbst werde ich mir mit Pflanzen, die es trocken mögen und ein paar größeren Feldsteinen einen kleinen Steingarten anlegen. Geplant habe ich bis jetzt Dachwurz, Hauswurz, Steinbrech, Mittagsblumen, Mauerpfeffer und Lavendel. Bestimmt finde ich noch andere passende Pflanzen. Ich habe mitten im Garten eine sehr trockene und sonnige Stelle, die ich kaum noch bewässern kann und auch nicht möchte.
Um Wasser zu sparen ist so ein Steingarten bestimmt eine gute Idee und ich freue mich schon auf das Umgestalten. Aber jetzt genießen wir erst mal die Urlaubs- und Ferienzeit. Liebe Sommergrüße an euch alle :-)


























Freitag, 12. Juli 2019

Rosen von Kordes ....

 ... ich hätte nicht gedacht, dass mir meine Neuzugänge so gut gefallen. Ich bin ja eher ein Fan von alten historischen Rosen - aber auch schon immer offen für moderne Rosen gewesen. Als Züchtungen von Kordes habe ich seit vielen Jahren die Pomponella und die Jasmina in meinem Garten - beides ganz zauberhafte Rosen mit hohem Wiedererkennungswert. Sie sind kaum zu verwechseln und haben ein ganz besonderes Aussehen.
Nun hat mich die Firma Kordes voriges Jahr gefragt, ob ich nicht noch ein paar ihrer Rosen testen möchte und euch davon erzähle könnte. Hier hab ich davon schon berichtet:
https://elfenrosengarten.blogspot.com/2018/10/rosen-im-herbst.html 
Und da ich mit der Pomponella und der Jasmina von Kordes so gute Erfahrungen gemacht habe und sowieso gern noch ein paar mehrmals im Jahr blühende Rosen haben wollte, hab ich mich natürlich sehr gefreut und mir die Rosen Bremer Stadtmusikanten, Cinderella und Märchenzauber ausgesucht.
Ich liebe ja die zarten Rosatöne dieser Sorten und die hellen Blüten leuchten richtig schön in meinem neuen Rosenbeet. Ihre Blütezeit beginnt etwas später als die der historischen Rosen. Das kenne ich jedoch schon von der Pomponella und der Jasmina. Sie blühen auch jedes Jahr etwas später, aber dafür dann bis lange in den Herbst hinein. Das erhoffe ich mir natürlich von meinen 3 neuen Sorten auch.
Cinderella und Märchenzauber duften sehr gut, die Bremer Stadtmusikanten kaum. Ihre Blüten sind sehr groß und sie halten, obwohl sie so hell sind, super jedem Regen stand. Ihre Blätter sehen bis jetzt ganz gesund aus. Mal sehen wie sich das zum Herbst hin entwickelt.
Ich bin jedenfalls ganz begeistert von meinen drei Neuen und glaube, dass ich sie bald, so wie Pomponella und Jasmina auch, nicht mehr missen möchte :-)