Freitag, 17. Mai 2019

Unser Garten ist ja ...

... eigentlich so klein und doch hat jede Ecke ein anderes Kleinklima. An der Mauer ist es trocken und ziemlich schnell sehr heiß. Im Schatten unserer riesigen Tanne ist es dunkel kühl und immer relativ feucht. Neben der großen Hecke hab ich immer das Gefühl hier staut sich die Luft. Genau in der Mitte des Gärtchens ist es heiß und trocken und dort ist der Boden regelmäßig als erstes steinhart, wenn der Regen fehlt. Im Laufe der Jahre hab ich immer besser verstanden, wo welche Pflanzen am besten wachsen und mich immer mehr an diese Gegebenheiten angepasst. Nee, nee meine Rosen hab ich deshalb nicht umgepflanzt. Die müssen mit ihrem Standort leben :-) Aber Stauden kann man ja ganz gut verpflanzen.
Mein Waldgärtchen gleich neben der Tanne funktioniert nun schon ganz gut. Dort wächst Farn, Fingerhut, Salomonsiegel, Akelei, Storchschnabel, mein Waldgeißbart und meine Silberkerzen. Demnächst will ich auch noch ein paar meiner Maiglöckchen dorthin versetzen. Sie fehlen mir da noch. Ich mag diese kleine Ecke und sie duftet, durch die große Tanne, so schön nach Wald.
Aber auch unser Flieder beduftet gerade ganz doll unseren Garten. Leider konnte man das gar nicht so recht genießen. Es war selbst unserem Mäusekätzchen immer viel zu kalt. Da hab ich mir Flieder lieber ins Haus geholt und schicke ihn gleich noch zum Friday-Flowerday.
Ein schönes Wochenende mit hoffentlich wärmeren Temperaturen wünsche ich euch allen :-)



























Dienstag, 7. Mai 2019

Unsere Apfelquitte hat es erwischt ...

... sie sieht ganz gruselig aus. Alle Blüten und auch die Blättchen hängen herunter. Hoffentlich war es wirklich nur der Frost und sie ist mir nicht eingegangen.
Die Birnenquitte hat es dagegen super geschafft. Sie ist immer ein wenig schneller und die Blätter sind dadurch schon kräftiger und nicht so empfindlich. Aber Bienen sind hier gerade nicht wirklich unterwegs. Es ist viel zu kalt. Na mal sehen, wie dieses Jahr die Ernte ausfällt.
Dafür blühen die Tulpen noch immer so herrlich und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Kälte, Schneeregen, Regen, Sonne, Wind - alles kein Problem :-) Auch Allium, Vergissmeinnicht, Knoblauchrauke, Rucola und Storchschnabel sind soweit und das Silberblatt bekommt schon kleine Taler. Hoffentlich wird es bald wieder so mild wie vorige Woche. Da konnte man schon so schön draußen sitzen.
Außerdem sind meine kleinen Tomatenbabys keine Babys mehr :-) Sie wollen endlich raus in den Garten und an die frische Luft!
Eine schöne Woche wünsche ich euch allen :-)





















Freitag, 19. April 2019

Die Zeit bis Ostern

... verging zu schnell. Und so viel ist passiert! Wir haben vor Augen geführt bekommen, in welch kurzer Zeit Feuer seine verheerende Macht ausübt. Innerhalb weniger Stunden zerstört es das Werk von Generationen großer Meister des Kunsthandwerk. Es ist so traurig. Aber alles auf dieser Welt ist eben vergänglich. Besonders die Zeit die man selber hat.
Man sollte wirklich jede freie Sekunde nutzen, für die Menschen, die man liebt und für die Dinge die einem wirklich am Herzen liegen. Es kann schnell zu spät sein.
Hier in diesem kleinen Interview beantworte ich Xenia vom Berlingarten.de ein paar Fragen und erzähle ihr darüber, was für mich persönlich sehr wichtig ist, um irgendwann einmal nicht zu sagen:
"Ach, hättest du doch deine Zeit für mehr Schönes im Leben genutzt."
https://www.berlingarten.de/interview-bloggerin-urte-elfenrosengarten/
Dankeschön, liebe Xenia :-) Auf Xenias Blog findet ihr noch mehr Interviews mit Gartenbloggern, aber vor allem viele, viele interessante Gartentipps und wunderschöne Bilder von ihrem eigenen Garten. Schaut einfach mal rein :-)
Im Garten ist diese Woche auch so einiges passiert. Eigentlich wollte ich diesen Post ganz in Ruhe vorbereiten. Keine Chance. Das Wetter hat sich innerhalb kürzester Zeit von Frühling zurück auf Winter mit Schnee und nun auf Sommer gedreht. April halt! Alles war drin. Malen im Warmen, Gießen im Garten, Bienen beobachten, massenweise Unkraut rupfen oder Mäuschen beim Dösen zusehen. Diese kleinen Stubentiger wissen wie genießen geht :-)
Außerdem sind nun fast alle Tulpen aus Amsterdam am Blühen, tja, und? Es ist natürlich keine einzige blaue Blüte dabei :-)
https://elfenrosengarten.blogspot.com/2019/03/blaue-tulpen.html
Na, das hätte ich mir denken können. Allerdings war auch von den Farben, die ich selbst in Amsterdam ausgesucht hab, keine da!!!! Oha! Ausgesucht und gekauft hab ich Rosa, Lila und weiß - und was war in den Tüten? Gelbe und orange Tulpen! Da bin ich wohl selbst auch mächtig reingefallen ;-) Also - ab sofort dann doch lieber wieder Tulpenzwiebeln vom Baumarkt meines Vertrauens um die Ecke. Aber ich muss ja sagen, auch wenn ich diese gelben Sorten nie ausgesucht hätte, sie sehen schon sehr schön aus und passen einfach zu Ostern und zu den Butterblumen (Löwenzahn) auf der Wiese. Darum gibts diesmal auch gelbe Ostereier und einen gelben Osterstrauß für Helgas Friday-Flowerday!
Und nun wünsche ich euch ein wunderschönes Osterfest mit herrlichem Wetter und viel Sonnenschein! Liebe Grüße von der Urte aus dem ziemlich gelben Elfenrosengarten :-)