Freitag, 19. Oktober 2018

Der Sommer war lang

... vielleicht etwas zu lang. Aber es war schon herrlich - so viel Sommer in einem Jahr! An so einen endlos langen Sommer kann ich mich gar nicht erinnern. Es war so schön, viel draußen zu sein und draußen zu feiern, wie zum Beispiel die Einschulung unseres Jüngsten.
Ja, wirklich - ich kann es selbst kaum glauben. Aber nun ist auch unser Kleinster schon ein Schulkind und geht seit ein paar Wochen fleißig lernen. Unser Lebensrhythmus hat sich dadurch wieder komplett geändert, alles ist anders und musste sich in letzter Zeit erst einmal ein wenig einspielen. Dabei rennt die Zeit so schnell. Zum Schreiben im Blog bin ich dadurch einfach nicht gekommen.
Aber nun gibt es rosige Neuigkeiten :-)
Die Rosenpflanzsaison geht wieder los und ich habe festgestellt - ich brauche viel mehr Rosen. Ich weiß, das ist eigentlich nichts Neues - da ich immer neue Rosen brauche :-) besonders, wenn ich gerade wieder in diversen Rosenbüchern geblättert habe ;-)
Dieses Jahr wird es jedoch ernst und meine Männer haben mir etwas Platz von ihrer Fußballwiese abgetreten. Yippi!!!
Ich habe nämlich festgestellt - im Juni und Juli ist mein Elfenrosengarten zwar ein einziges Rosenblütenmeer - doch im Spätsommer und im Herbst blüht mir dann einfach zu wenig. Daher werden nun bald noch mal ein paar öfter blühende Damen in meinen Garten einziehen und ich hoffe es gefällt ihnen dann bei mir :-)
Jetzt gibt es hier aber erst mal noch ein paar August - September - Oktoberbilder (Auwei - so lange hab ich nix gepostet) und liebe Grüße an euch alle :-)























Freitag, 6. Juli 2018

Im Elfenrosengarten ...

... gibt es jetzt eine richtige Rosenbank. Oder ist es eher eine Philosophenbank, oder eine Laubenbank? Egal und was auch immer :-) Schon ewig hab ich jedenfalls nach etwas Ähnlichem gesucht. Nicht unbedingt zum philosophieren, neeee ... ;-) sondern genau richtig, um die Seele baumeln zu lassen, um mein kleines Rosengärtchen zu betrachten, um von neuen Rosen zu träumen, um mir neue Gartenpläne auszudenken, um dem kleinen Mann beim Malen und Fußballbildchen einkleben zuzuschauen und um gemütlich Gartenzeitungen zu lesen. Irgendwas mit Dach und Rückenwand sollte es sein - trotzdem luftig und vor allem schattenspendend wirken. Ein Pavillon hätte mir ja auch gefallen, wäre mir jedoch viel zu groß gewesen. So ist es genau richtig. Zum Glück ging der Aufbau durch meine fleißigen Männer sehr fix und die einzelnen Teile waren ganz schnell zusammengeschraubt. Alle (auch unsere Miezen) haben mal zur Probe gesessen und alles wurde allgemein für gut befunden. Es ist einfach nur ein herrlich gemütliches Teil. Man fühlt sich, wie in einem Strandkorb oder einer Strandmuschel am Meer. Alle Geräusche um einen herum sind ein wenig gedämpfter. Neben die Rosenbank habe ich zwei immer blühende Rosen gepflanzt. Die historische Rose Louise Odier und eine kleine Zwergkletterrose, die Eva. Hach, wenn die erst groß sind :-)
Schade, dass so viele Rosen gerade Pause machen. Aber die ersten Knospen kann man schon wieder sehen und bald gibt es dann die zweite Blütezeit. Pomponella und The Fairy blühen noch. Die Pomponella ist mittlerweile so riesig und das meiste zwar verblüht - für die Vase und natürlich für den Friday-Flowerday reicht es jedoch immer noch. Auch von der Jasmina muss ich euch unbedingt noch ein paar Bilder zeigen. Sie ist leider schon völlig verblüht. Aber sie war dieses Jahr einfach traumhaft.
Nun möchte ich mich bei euch erst mal für eine kleine Sommerpause verabschieden. Ich wünsche euch allen einen herrlichen Sommer - mit viel Zeit zum draußen sein! Bis bald, eure Urte aus dem Elfenrosengarten :-)































Freitag, 29. Juni 2018

Rosengelee, Rosarium, Rosengarten, Rosen, Rosen, Rosen ....

... oje!!! Ich glaub meine Jungs können Wörter mit R bald nicht mehr hören ;-) in den letzten Wochen hat sich hier wirklich fast alles um sie gedreht - die Königin der Blumen! Hier in der Wohnung trocknen überall Rosenblüten und Blätter vor sich hin. Natürlich habe ich dieses Jahr auch wieder Rosengelee eingekocht. Ich habe mit meiner Freundin und ihrer kleinen Tochter das Rosarium Sangerhausen besucht. Zum Glück waren meine Jungs lieber nicht mit und beim Fußball. Sie hätten nur die Augen verdreht. So konnten wir die rosige Zeit in Sangerhausen so richtig genießen und das kleine Rosenmäuschen ist von Rose zu Rose geflattert, wie ein Schmetterling und hat überall dran geschnuppert :-)
Außerdem war ich, wie schon einmal vor 3 Jahren, wieder zu Besuch in Rudolfs herrlichem Rosengarten und habe seine mittlerweile über 400 Rosensorten, die riesigen Rambler und seine vielen historischen Strauchrosen bewundert. Er hat mich wieder mit seinem leckerem Träubleskuchen aus Johannisbeeren bewirtet und die Zeit verging wie im Flug - wie leider auch die gesamte Rosenzeit überhaupt. Schade, dass alles vorüber geht. Aber so wie ich mich jedes Jahr neu auf Weihnachten, oder auf die ersten Schneeglöckchen, die Tulpenzeit oder den goldenen Herbst freue, freue ich mich nun schon auf die nächste Rosenzeit.
Ein paar Rosen im Körbchen schicke ich nun noch zum Friday-Flowerday und wünsche euch einen wunderschönen Start ins Wochenende!