Freitag, 22. Mai 2020

Tomaten ziehen ...

Zum Glück haben wir unseren kleinen Balkon. Sonst wäre ich ganz schön aufgeschmissen. Ohne Gewächshaus muss man beim Tomaten und Zucchini aus Samen heranziehen ein wenig improvisieren. Schon im Februar kann man dann bei mir am Balkonfenster nur noch schlecht treten. Da stehen dann die kleinen Sämlinge in Töpfchen auf Tabletts und freuen sich über das Balkonlicht. Wenn es draußen wärmer wird, darf das Balkonfenster dann schon mal weit aufstehen. Mitte April müssen die nun schon auf größere Kisten und Tabletts verteilten Herrschaften regelmäßig während des Tages zum Abhärten auf den Balkon. Irgendwann sind sie dann so groß, dass keiner mehr treten kann und ich sehnsüchtig darauf warte, dass endlich die Eisheiligen durch sind. Ein paar Pflänzchen verschenke ich dann immer oder tausche sie gegen andere Sorten ein. Denn jedes Mal glaube ich im Februar - lieber ein paar mehr aussäen zu müssen - falls welche eingehen oder nicht kommen. Und dann kommen doch immer alle und ich weiß nicht wohin damit :-)
Vielleicht liegt es daran, dass bei mir jeder Samen von Anfang sein eigenes kleines Töpfchenreich bekommt und nicht zwischendurch pikiert werden muss. Ist vielleicht etwas weniger Stress für die kleinen Babypflanzen.
Auf jeden Fall stehen die Tomaten nun in großen Töpfen auf unserem Hof und bringen hoffentlich wieder reiche Ernte. Die Zucchinis sind im Garten verteilt. Die Zuckererbsen und der Salat dürfen weiterhin auf dem Balkon bleiben und werden ganz schnell weggenascht :-)
Zum Schluss zeige ich euch noch ein paar letzte Frühlingsgartenbilder,
Flieder, Goldlack, Iris, Vergissmeinnicht, Euphorbia und Allium blühen jetzt so herrlich.
Aber nun beginnt endlich die Rosenzeit und die ersten Blüten zeigen sich schon.
Da hab ich also bald wieder ganz viele Rosenbilder für euch :-)
So nun wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende und danach eine schöne Pfingstwoche.
Liebe Grüße von eurer Urte


 




















Freitag, 1. Mai 2020

Kleines Glück ...

...  sind die vielen bunten Blumen im Garten und der Natur, der Regen der seit gestern immer mal wieder fällt, unsere kuscheligen Miezen, unsere Radtouren und Wanderungen in der Umgebung, bunte Bilder malen und dass wir alle gesund sind.
Ein kleines Glück ist auch, dass jemand gestern Abend hier im Ort die Maikrone am Maibaum aufgestellt hat. Ganz still und leise!
Keiner durfte dabei sein. Keine lachenden Kinder und keine feiernden Erwachsenen. Es gab gestern kein Maifeuer, keine Feier in den Mai, keine Blasmusik und keinen Fackelumzug durch das Dorf. Und es wird heute am 1.Mai auch kein Sportfest, kein kleines Fußballturnier und keine Hüpfburg für die Kinder geben.
Aber die Maikrone hängt trotzdem! Wie eine kleine Hoffnung auf bessere Zeiten!
Alles Liebe für euch und bleibt gesund!





















Freitag, 24. April 2020

Tulpen gegen Fußball

Also was diese Coronaviren alles so auslösen! Da meine Männer nun nicht mehr auf den Fußballplatz können, toben sie sich natürlich nun in unserem Garten aus. Das heißt, seit der Schulschließung am 13. März, ist hier die kleine Wiese neben meinem Gärtchen jeden Nachmittag in Dauerbenutzung. Die Nachbarn lassen jetzt schon immer gleich die Jalousien herunter, wenn meine Fußballer mit ihrem Ball anrücken. Der Fußball donnert natürlich nun auch ziemlich oft in meine Beete. Jetzt können meine Pflanzen ja nun schlecht eine Jalousie runterlassen und zurück schießen können sie auch nicht. Leider!
Ich kann meine Männer ja verstehen. Die Fußballplätze und Spielplätze sind gesperrt und irgendwo müssen sie ja spielen. Wir können froh sein, dass wir den Platz im Garten haben. Aber diese Fußballdauerbelastung war jetzt einfach zu viel für meine Pflanzen und für mich und vor allem natürlich für den Hausfrieden!!!!
Da kamen dann so Sprüche: "Wieso hast du denn hier was hingepflanzt!" und "Das wächst doch wieder!"
Neeee! Tut es nicht! Wenn man eine einmal Tulpe köpft blüht sie erst im nächsten Jahr wieder! Die Lage hat sich also ganz schnell zugespitzt. Ich hab schon von dicken Mauern und riesigen Netzen geträumt :-)
Aber  zum Glück haben wir jetzt eine Lösung gefunden. Die Gartenseite in Richtung Fußballplatz ist jetzt mit einem Metallsteckzaun abgesperrt und das Beet um mein weißes Häuschen hat einen kleinen Steckzaun bekommen und wird zusätzlich von einem Fußballtor geschützt. Es sieht zwar alles etwas merkwürdig aus :-) Sozusagen ein Garten mit Zaun im Garten. Aber dafür konnten nun alle restlichen und heil gebliebenen Tulpen blühen und der Frieden ist wieder hergestellt :-)
Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch noch und bleibt gesund!
Liebe Grüße von eurer Urte