Freitag, 27. März 2020

Was für Zeiten ...

... eigentlich wollte ich schon vorige Wochen posten. Aber alles ist nun anders. Heute ist schon der 10. Schultag für die Kinder zu Hause. Da fehlt auf einmal die Zeit hinten und vorne. Der Kleine hat am letzten Schultag einen Stapel Aufgaben mit nach Hause bekommen und der Große ist täglich mit seinen Lehrern in der Schule verbunden und bekommt seine Aufgaben per Internet.
Während ich den Jungs morgens Frühstück mache, rechnet der Kleine mal eben schnell sein erstes Arbeitsblatt fertig.
Dann frühstücken und auf das gesteigerte Mitteilungsbedürfnis des kleinen Mannes reagieren. :-) Sonst schnattert er ja in der Schule mit seinen Kindern. Nun hat er nur noch uns. Er sagt zwar, er findet es eigentlich cool, so zu Hause zu sein, aber die Jungs zum Spielen - die fehlen ihm schon.
Nach dem Frühstück geht’s an die nächsten Arbeitsblätter und Arbeitshefte. Am liebsten ist ihm Mathe. Zwischendurch Pause. Da suchen wir uns immer ein Video mit Sport für drinnen für Grundschulkinder. Zum Glück gibt’s da viele Angebote im Netz.  
Dann weiter mit Deutsch - zwischendurch einen Haufen Fragen beantworten. Er möchte natürlich, dass ich sofort alles kommentiere und kontrolliere. Zwei Pinselstriche auf meinem Blatt, klatsch - liegt das nächste Heft zum Anschauen vor mir :-)
Um 12.00 Uhr dann Mittagszeit und plötzlich ist es 13.00 Uhr. Dann hat er Spielzeit in seinem Zimmer und ich kann ein wenig Malen. Am Nachmittag geht’s dann raus zum Fußballtraining. Zum Glück haben wir den großen Garten! Die Jungs können sich austoben und ich kann in meinem Gartenreich herumbuddeln :-) Und was bin ich froh, dass die Jungs beide Fußball und andere Ballspiele lieben und tatsächlich ohne Streit den ganzen Nachmittag zusammen spielen - trotz des großen Altersunterschieds von 8 Jahren. Ich glaube jetzt finden die beiden das ganz toll, dass sie jemanden zum Spielen haben.
Wir bleiben zurzeit lieber daheim. Nur der Papa ist ab und an in Magdeburg zum Arbeiten. Manchmal hat er auch Homeoffice, aber das geht leider nicht immer. Ein wenig fehlt mir das Herauskommen aber schon. Gern würde ich jetzt schon mal in Gärtnereien oder Baumärkten nach Pflanzen, ganz wichtigen neuen Gartengeräten oder noch viel wichtigerem diversen Dekokram schauen.
Na, es ist wie es ist - der Garten blüht auch so schon richtig schön :-) Und trotz der heftigen Nachtfröste in den letzten Tagen ist mir fast nichts erfroren. FAST! Es hat ausgerechnet unsere schöne große und schon in voller Blüte stehende Magnolie erwischt. Alle Blüten sind braun und abgestorben. Schade!
Ich wünsche euch alles Liebe, bleibt gesund und passt auf euch auf! Liebe Grüße von der Urte




















Freitag, 6. März 2020

Auch wenn der

... Frühling begonnen hat, sieht der Garten von weitem noch relativ grau aus. Aber wenn man näher ran geht, sieht man überall bunte Frühlingsblumen. Meine Helleboruspflanzen blühen dieses Jahr das erste Mal richtig üppig und sind so unglaublich schön. Sie haben ein Weilchen gebraucht. Ich hab sie sicher schon vor 2 Jahren gepflanzt. Erst dieses Jahr zeigen sie jedoch ihre ganze Schönheit.
Auch die Krokusse, Narzissen, Schlüsselblumen, Traubenhyazinthen und Buschwindröschen sind sich ziemlich sicher: es ist endlich Frühling und sie können ihre Blüten zeigen - naja, immerhin haben wir Anfang März. Vielleicht blühen sie ja, weil es so mild ist, ein wenig früher als sonst, aber ich finde es toll.
Außerdem ist es endlich im Garten so richtig schön matschig und feucht :-) Herrlich - es hat wirklich gut geregnet in den letzten Wochen. Gestern hab ich gelesen - die Harzer Stauseen sind wieder ganz gut mit Wasser gefüllt. Da kann der Sommer doch kommen. Hoffentlich wird er nicht genauso trocken wie voriges Jahr. Aber so ist es eben. Man muss nehmen was kommt. Wetter kann man sich leider nicht aussuchen. Wie so vieles nicht.
Ich wünsche euch ein wunderschönes und hoffentlich frühlingshaftes Märzwochenende! Bleibt gesund und liebe Grüße von der Urte















Freitag, 21. Februar 2020

Auch der Februar

.... ist hier bei uns im Harzer Vorland bis jetzt ohne wirklichen Winter geblieben. Keine einzige Schneeflocke hat sich hierher verirrt. Dafür - milde Temperaturen und Sturm, Sturm, Sturm! Das ist unterm Dach hier bei uns nicht wirklich entspannend. Eine Nacht bin ich mit dem Kleinen sogar eine Etage tiefer ins Wohnzimmer gezogen. Hab gedacht unser Dach hebt ab! Mein Großer und mein Lieblingsmann haben sich natürlich von dem bisschen Wind nicht stören lassen und einfach weitergeschlafen :-) Männer!
Tja, also nicht mal die Stürme haben uns den Winter gebracht. Meine Winterzeitfotos zeigen daher nur die ersten Frühblüher im Elfenrosengarten, aber keinen Schnee. Ich hab jetzt auch, ehrlich gesagt, keine Lust mehr auf Eiseskälte. Von mir aus kann der Winter nun gerne wegbleiben. Ist ja fast März - da freue ich mich lieber auf den Frühling. Auch auf meinen neuen Aquarellen ist schon der Frühling angekommen. Und vorige Woche in Neubrandenburg am Tollensesee war es in der Sonne wirklich so herrlich warm und mild wie im Frühling.
Ich weiß nicht, ob dieses milde Wetter, diese heftigen Stürme und die relative Trockenheit so gut sind für unsere Natur. Aber eins ist wohl relativ sicher, auf Veränderungen in den nächsten Jahren müssen wir wohl alle gefasst sein, uns darauf einstellen und versuchen, das Beste daraus zu machen. Da bleibt uns nichts weiter übrig. Jammern hilft ja nichts.