Freitag, 20. Mai 2016

Unser Unkraut ist eigentlich ganz lecker :-)

... und da meine Rosen leider noch immer nicht blühen (obwohl sie bei einigen im Bloggerland schon losgelegt haben) und auch unser Gemüse noch ein wenig auf sich warten lässt, zeig ich euch heute, was ich in letzter Zeit mal ausprobiert habe. In unserem Garten gibt es nämlich auch ein paar wilde Ecken mit Brennnesseln, Löwenzahn, Gundermann und anderem (Un)kraut :-) Ich hätte ja wirklich nicht gedacht, dass Brennnesseln so lecker sein können. Gemeinsam mit Löwenzahn, wie Spinat zubereitet - wirklich nicht schlecht und soll sogar super gesund sein. Allerdings hab ich gedacht, gewaschene Brennnesseln brennen nicht mehr - Ähhhhmmm! Ich hatte fünf Stunden später noch etwas davon - so gemeine Dinger ;-) Naja, selber schuld - ab jetzt - bis zum Schluss mit Handschuhen.
Auch als Tee mit frischen Blättern schmecken sie. Er ist viel besser als gekaufter Tee. Meine Namensvetterin - Urtica ;-) kommt jetzt jedenfalls öfter mal hier auf den Tisch. Vielleicht sollte ich noch ein paar extra anbauen :-))) Aber das Zeug wächst ja überall, genau wie Löwenzahn. An unserem kleinen Dorfbach zum Beispiel, dort pflückt mein Kleiner die gelben Blüten und jetzt die Pusteblumen - nicht um sie der Mama zu schenken, neenee, sondern um sie als Schiffchen auf die große Reise zu schicken :-)
Ansonsten blühen hier zwar noch keine Rosen, aber dafür unser alter weißer Fliederbaum. Der ganze Garten duftet nach ihm. Ein paar Blüten stehen auch bei uns oben im Wohnzimmer, extra mal wieder für Helgas Friday-Flowerday :-)
























Kommentare:

  1. Ein himmlisches Arrangement wieder mit dem weißen Flieder, liebe Urte. Ja und Brennesseln sind sehr gesund! Ich esse sie auch sehr gern. Und Du hast sie angefasst nach dem Waschen? Sicherlich beim Kleinschneiden? Am besten verwendet man dafür ein Wiegebrett mit Mulde. Ich hab' so einen Durchschlag (Sieb) in dem ich die Brennesseln abbrause und dann hole ich sie portionsweise mit einem großen Löffel aufs Wiegebrett - alles ohne Berührung. Du kannst aber Brennesseln, wenn Du sie ganz fein gewiegt hast, durchaus roh im Quark verspeisen, da brennt dann gar nichts mehr. Und ist supergesund, stark eisenhaltig! Da brauchts keine Pillen mehr. Brennesseln haben mir nach einer OP vor Jahren, als das Eisen im Keller war, sehr schnell geholfen.

    So süß, die beiden Kleinen in der Wiese :-) Ih frag mich, woher Du Zeit und Muße nimmst für diese wunderbaren Werke neben Kindern, Haushalt, Garten und was sonst alles noch so im Leben zu tun ist ...

    Deine Bilder sind einfach ein Traum! Einmal so malen können ....

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön das alles angerichtet ist. Der Flieder ist herrlich! Wenn ich deine Bilder sehe, muss ich jedesmal an eine alte botanische Zeichnungssammlung in meiner Schule denken, ich hab oft einmal hineingeschaut. Es waren einzeln beschriftete Karten auf dickem Papier. Wie deine!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt aber einen großen Flieder! Und das mit den blühenden Rosen kenne ich. Bei irgendwem blüht alles immer schon Wochen vorher, während meine noch nicht mal dran denken.. ;)
    Hast du ein Rezept für dein Gericht? :)
    Bei mir wächst die Brennessel im Garten und meine Kaninchen mögen sie nicht. Wäre schade, wenn sie dem Rasenmäher zu Opfer fallen würden..
    LG, Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      ein wirkliches Rezept hab ich da nicht.
      Habe die Brennnesseln und den Löwenzahn einfach nur kurz ein wenig angedünstet und dann in etwas Butter in der Pfanne geschwenkt.
      Etwas Salz, Pfeffer und Schnittlauch dazu.
      Dann ist es sehr lecker zu Reis oder auch Pasta.
      Liebe Frühlingsgrüße
      sendet dir die Urte :-)

      Löschen
  4. Liebe Urte,
    auch Un-Kräuter kommen bei Dir ganz groß raus! Ach ich könnte wirklich saisonal immer wieder Bilder wechseln ;-) Deine Zeichnungen wären perfekt in digitalen Bilderrahmen - wenn das nicht eigentlich ein Stilbruch wäre …
    Ganz begeisterte grüne Grüße mit einem Hauch von Dünenrose & Stacheldraht
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hm, was mach ich jetzt? Ich habe fast kein essbares Unkraut im Garten und die paar Brennnessel am Rande zum Nachbargrundstück werde ich beim setzen meiner Tomaten mit verbuddeln. Aber ich bin auch nicht böse drum, so hab ich z. B. viele Jahre gebraucht um den Garten frei von Giersch zu bekommen und bin ganz froh darum.

    Deine Bilder sind wieder mal zum niederknien schön :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Urte,

    ich freue mich - wie immer - über deinen wunderschönen Post.
    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte,
    am besten setze ich mich jetzt in deinen Blog hinein auf ein Bänkchen
    um immer genießen zu können was du so WUNDERSCHÖNES bereitest....
    Ich bin jedesmal aber so was von...FASZINIERT;
    wie schön, dass es dich gibt und ich dich entdeckt habe....
    Hab ein schönes Wochenende,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Urte,
    du kannst selbst Unkraut hübsch aussehen lassen.
    Von deinen Unkräutern mag ich den Gunderman am liebsten, der ist so würzig. Mit der Brennnessel bin ich auch schon drauf reingefallen - das bisschen Hitze in der Pfanne hatte nicht gereicht, um die Brennhaare unschädlich zu machen. Die Kräuter waren im Inneren einer Käsemasse, und die hat nicht so viel Hitze abbekommen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Urte,
    ich bin wieder ganz hin und weg von Deinem Traumzauberpost! Herrlich der weiße Flieder, und Deine wundevollen Zeichnungen machen Löwenzahn und Brennesseln zu wunderschönen Gewächsen :O)
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Deine Aquarelle sind wieder sooooooooooooo schön. Du machst sogar aus Unkraut noch ein Kunstwerk. Vielleicht sollte ich auch mal Brennnesseln probieren. Auf dem Wildgrundstück hinter dem Garten gibt es ja mehr als genug.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Urte, wunderschön sieht Dein weißer Flieder aus, in Natur und gemalt. Und es wurde Zeit, dass Brennessel (ich streike bei der neuen Rechtschreibung) und Löwenzahn auch endlich mal geehrt und auf Aquarellpapier verewigt wurden.
    Deine Zeichnungen machen mir immer besonders viel Freude. Meine Maus wandert immer hoch und runter und jedesmal entdecke ich noch etwas Neues: die Knospe am Löwenzahn, wie toll die Blätter von allem gemalt sind. Danke, ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Urte!
    Ich bin immer wieder faziniert, dass selbst eine langweilige Brennessel bei Dir zum Kunstwerk wird!! Ob kullinarisch oder als Kunst - super schön!!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  13. Bei mir blüht auch noch keine Rosen liebe Urte ;)) nicht mal ansatzweise!! Ganz wundervolle Aquarells hast du mal wieder dabei... und den weißen Flieder könnte ich dir klauen ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Urte,
    die Brennnessel macht richtig was her in jeder Form bei dir!
    Ich kann richtig nachfühlen,wie es gebrannt hat...
    Euer Fliederbaum ist ja ganz schön groß!
    Niedlich,wie dein Kleiner die Schiffe fahren lässt:)
    Ein supersonniges Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Urte,
    die Brennnessel macht richtig was her in jeder Form bei dir!
    Ich kann richtig nachfühlen,wie es gebrannt hat...
    Euer Fliederbaum ist ja ganz schön groß!
    Niedlich,wie dein Kleiner die Schiffe fahren lässt:)
    Ein supersonniges Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann mir sehr gut vorstellen, deine wunderbaren Aquarelle bei einer feinen Tasse - frisch aufgebrühten - Brenneseltees zu betrachten.

    Liebe Grüße - Monik

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Urte,
    dein weißer Flieder ist zauberhaft, ich habe auch einen im Garten. Mit Brennnesseln tue ich mich schwer, ich bekomme sofort heftigen Ausschlag von den Pflanzen. Deshalb rupfe ich sie frühzeitig raus - mit dicken Handschuhen!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Urte,
    deine Zeichnungen sind wieder wunderschön und man sieht, dass auch ein Unkraut ein schönes Modell abgibt. Und als Salat sind die frühen Kräuter sowieso unschlagbar. Nur die Brennesseln blanchiere ich vor dem Essen,ich meine, dass sie dann besser verträglich sind.
    Herzliche Grüße über den Gartenzaun
    Jo

    AntwortenLöschen
  19. Das sind einfach nur wundervolle Bilder :) Richtig schön

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Urte,
    erst einmal ein herzliches Danke für die vielen lieben Kommentare! Ich würde dir gerne ein paar Rosenblüten schicken, die hier innerhalb einer Woche aufgegangen sind!
    Brennnesseln find ich toll, vor allem, da Futterpflanze unserer schönsten Falter ( z.B. für Aglaia urticae = Kleiner Fuchs - auch da wieder eine Namensspur!).
    Die Kinder konnte ich immer restlos in Erstaunen versetzen, dass ich mich bei ihrer Berührung nicht verbrannte. Und dann wollten alle den Trick lernen...
    Bon weke-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Der weiße Flieder blüht nun hier auch, aber ich hab ihn nicht geschnitten. Dafür gibt es beim Bürgergarten Unmengen an lila Flieder, der nun in meiner Vase steht und duftet. Ich würde dir ja gerne mal zeigen, wie man die Brennnesseln ohne Handschuhe erntet...das hat mir letztens die kleine Nachwuchshexe auf der Kräuterwanderung gezeigt...:-) Ja, lecker ist das Unkraut, kann ich bestätigen.
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Schön, deine (Un)Krautstudien! Ich lasse für die Schmetterlinge immer einen großen Buch Brennnesseln stehen...sie sehen übrigens dekorativer aus als man denkt...;-). Hier gibt es auch in einer Gartenecke reichlich Girsch...ich habe es aufgegeben, gegen ihn zu kämpfen...und er blüht sehr schön weiß...Ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  23. Sowohl deine Aquarelle als auch deine Fotos sind ganz zauberhaft , liebe Urte !!! Ganz herzliche Grüsse und ein sonniges Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  24. Deine Bilder, liebe Urte, sind wieder soo schön, ich würde sie alle an die Wand hängen.
    Seit ich eine Wildkräutersammlung mit anschließendem Probeessen mitgemacht habe, gibt es bei uns oft "vom Wegesrand" oder aus dem Garten.
    Veilchen- Erdbeer- und Johannisbeerblätter, Gundermann, Wiesenschaumkraut, Gänseblümchen, Löwenzahn und was man sonst noch essen kann. Bunt gemischt und zu Pesto verarbeitet - ein Genuss.
    Liebe Grüße sendet dir
    Anette

    AntwortenLöschen