Freitag, 22. März 2019

Tomaten ohne Gießen?

..... das soll gehen? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Allerdings wäre das natürlich eine tolle Sache, sollten die kommenden Sommer so trocken wie im vorigen Jahr werden.
Aber von nun mal von vorne :-)
Vor ein paar Wochen erhielt ich eine Einladung, für die diesjährige Veranstaltung "Deutscher Gartenbuchpreis" auf Schloss Dennenlohe, mit der Frage, ob ich nicht meinen Blog für die Sparte "Bester Gartenblog" anmelden möchte. Naja, eigentlich hab ich ja gar keinen reinen Gartenblog und war etwas erstaunt. Aber da ich Gartenbücher natürlich sehr liebe, wollte ich trotzdem gern fahren und hab mich sehr gefreut über die Einladung.
Ein wenig schade fand ich aber doch, dass es nur einen einzigen Platz für die Blogs gab - dafür bestimmt 20 erste, zweite und dritte Preise für die vielen Bücher. Dabei gibt es doch so viele tolle Gartenblogs! Aber es ging dort natürlich mehr um Bücher und Verlage ;-) 

Das Schönste am Abend war aber für mich, dass ich 3 Blogger, die ich schon seit Jahren online kenne, ganz in echt kennenlernen durfte :-) und sie sind genauso sympathisch wie ihre tollen Gartenblogs!
Elke vom Blog https://guenstiggaertnern.blogspot.com/,  
Sigrun vom Blog https://www.bergblumengarten.de und 
Achim vom Blog https://achimsgarten.de/.
Das war natürlich eine super Überraschung, auch wenn die Zeit zum Erzählen viel zu kurz war :-)
Elkes Buch (sie hat es gemeinsam mit Susanne Hansch geschrieben) "Der Giersch muss weg" bekam den 1. Preis für das beste Gartenkochbuch! Wow!
Das Buch ist wirklich toll! Das Unkraut aus dem Garten einfach aufzuessen ist natürlich das Beste, was man machen kann. Und die Rezepte lesen sich schon mal sehr lecker. Ich freue mich schon darauf, dieses Jahr unseren Hopfen zu probieren. Der hat sich auch bei uns einfach so ausgesät und wächst wie Unkraut.
Gut dass, es solche Bücher gibt. Denn alles Unkraut sollte man natürlich nicht essen und die Pflanzen vorher genau bestimmen können.
Gerade hat sich in unserem Garten ein ganz schön giftiges Unkraut breit gemacht - Frühlingskreuzkraut. Kreuzkräuter sind richtig giftig und verursachen Leberschäden - manchmal erst nach Jahren. Hier findet ihr viele Infos dazu:

https://www.ak-kreuzkraut.de/kreuzkr%C3%A4uter-senecio-in-deutschland/

Leider haben Kreuzkräuter große Ähnlichkeit mit Rauke, also sollte man da immer vorsichtig sein.

Aber nun zu den Tomaten. In einem der prämierten Bücher ging es darum, dass Tomaten am besten nicht gegossen werden sollen. Die Tomaten werden viel aromatischer und man spart ja auch viel Wasser. Natürlich hab ich dann zu Hause gleich mal gegoogelt und dazu viel gefunden.
Das geht wohl ganz gut, hat aber auch so seine Nachteile, z.B. dass nicht gegossene Tomaten viel kleiner bleiben. Aber in den folgenden Links steht viel Interessantes dazu und Sigrun hat eine tolle Rezension für das Buch geschrieben :-)

http://www.tomatenundanderes.at/Stekovics.html

http://www.stekovics.at/fileadmin/content/kraut_rueben.pdf

https://gartensaison-gartentipps.blogspot.com/2015/09/dry-farming-pflanzen-anbauen-ohne-Bewaesserung.html

Jedenfalls ist das alles sehr interessant und meine Tomatenbabys gieße ich diesmal nur von unten, damit sie kräftige Wurzeln bilden. Und im Sommer will ich mal ein wenig experimentieren und einige der Tomaten nach dieser Stekovicsmethode nicht gießen :-)
So, der Garten ruft aber nun bei dem schönen Wetter! Ein wunderschönes Gartenwochenende wünsche ich euch allen!















Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Urte,
    Du hast Hopfen! Ich hoffe nicht, dass ich dafür verantwortlich bin … Denn dagegen anzuessen wird dann sicherlich nicht leicht, wenn er sich unbemerkt eingeschlichen hat. Wir hatten es schon vor 2 Jahren versucht die Hopfenspitzen zu verkochen, aber irgendwann kamen wir mit dem Ernten nicht hinterher. Und im letzten Jahr war der Garten wegen Friederikes Besuch und anderer Umstände leider ohnehin fast ohne Aufsicht. Doch dieses Jahr müssen wir endlich ran. Denn der Hopfen hüpft leider schon überall durch den Garten und unterwandert inzwischen auch viele Beete.
    Schön, dass Du eine Einladung zu diesem Event erhalten hast und nun weitere reale Kontakte knüpfen konntest! Ich finde es auch immer wieder faszinierend, dass zwischen Blog und Blogger sich so manches beim persönlichen Kontakt noch ergänzt, aber oftmals auch erstaunlich gut zusammen passt - ziemlich authentisch ist ...

    Das mit den Tomaten hört sich spannend an, aber bis ich mal wieder mit Gemüse experimentiere, wird es noch ziemlich lange dauern. Im Moment habe ich mich erst bis zum Weg zum Beet 'der vergessenen Gemüse' durchgeschlagen, und gestern am Grenzzaun konnte ich so nebenbei eine verloren geglaubte Stachelbeere vom Wildwuchs befreit. Dieses Frühjahr ist einfach mal wieder zu schnell für mich ;-(
    Ganz liebe Wochenendgrüße schickt Dir Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Urte ! Das mit dem Nichtgießen der Paradeiser (Tomaten) ist so eine Sache. Man darf nicht vergessen, dass Herr Stekovics seine Tomatenfelder im Burgenland hat und dort pannonisches Klima herrscht. Er geizt seine Paradeiser auch nicht aus (geizen = untere Blattansätze entfernen). Mir wurde empfohlen (wohne in Wien) die Pflanzen weniger zu gießen, damit sich die Wurzeln tiefer aus der Erde die Feuchtigkeit holen. Viel Erfolg mit allen Pflanzen im heurigen Gartenjahr wünscht Dir Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      genau, das hab ich auch so gelesen. Ob das dann für jedes Klima so passt muss man vielleicht wirklich ausprobieren. Auf jeden Fall nach dem letzten sehr trockenen Sommer eine interessante Sache zum Austesten :-)
      Liebe Grüße von der Urte

      Löschen
  3. Liebe Urte,
    was für eine schöne und spanndenen Veranstaltung! Danke für die wudnervollen Bilder und die tollen Buchtipps! Bei dieser Veranstaltung noch liebe Bloggerinnen zu treffen, war sicher besonders schön!
    Tomaten ohne gießen kan ich mir ehrlich gesagt, gar nciht vorstellen ... ich bleibe neugierig!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Urte,
    herzlichen Dank für deinen interessanten Post.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte,
    wir hatten auch eine Einladung, haben das dann aber total verpennt. Ich wäre auch gerne dort hingefahren. Mich hat auch gewundert, dass es nur einen ersten Platz für Blogs gab, da hätte man doch auch noch einen zweiten und dritten Platz vergeben können.
    Ich freue mich für Elke, dass sie den ersten Platz bekommen hat. Die Idee zu dem Buch ist aber auch einfach klasse.
    Danke für's Zeigen der Bilder, so war ich dann doch noch ein wenig bei der Veranstaltung dabei.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Hopfen haben wir hier am Abhang, dort wächst auch der Japanische Staudenknöterich.
    Ich weiss nicht, ob man nun unbedingt sich zu allen anmelden muß, manche Blogs sind so gut, dass sie eher im Stillen sind und trotzdem wunderbar, die wollen gar nicht so an die Öffentlichkeit.
    Giersch haben wir im Garten der Seniorin und die will ihn immer weghaben, muß aber nicht sein, also nehme ich ihn.
    Das Schmetterlingsbuch habe ich auch gekauft, finde es in Ordnung, aber wenn man Jemand hat, der hier auch tätig ist, für mich war es nichts neues , mir unbekanntes habe ich nicht gefunden, trotzdem schaue ich es ganz gerne an.
    Freu mich für Elke, dass sie den ersten Platz bekommen hat. Aber wie gesagt, ich finde es immer etwas merkwürdig, dass man sich zu solchen Aktionen immer anmelden muß, eigentlich sollten die Veranstalter hier selbst aktiv sein.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS:
      das Greiskraut bzw. das Kreuzkraut wächst bei uns überall an Hängen usw. Ist zwar hübsch anzusehen aber sehr gefährlich, vor allem für Tiere und du hast recht, die Blätter haben Ähnlichkeit mit der Rauke.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Da gebe ich dir Recht und hätte ich von dieser Veranstaltung gewusst,
      hätte ich mich von alleine gar nicht getraut, mich anzumelden. Wie schon geschrieben, hab ich ja keinen reinen Gartenblog und da gibts so viele echt gute Gartenblogs! Aber wenn man nett eingeladen wird, ist das schon toll :-) Liebe Grüße von Urte

      Löschen
  7. Liebe Urte,
    der Stekovics ist der große Verfechter des Nichtgießens, ich habe das gerade in einer alten Kraut&Rüben gelesen. Ich mache es wie Monika und gieße wenig aber möglichst regelmäßig. D.h., es gibt nur einmal die Woche Wasser für die Tomaten, wenn sie erst einmal angewachsen sind. Sie bilden dann wirklich beachtliche Wurzeln in die Tiefe.
    Von Sigrun hatte ich inzwischen erfahren, das Du auch in Dennenlohe dabei warst. Das Gierschbuch ist wirklich Klasse, ich habe es bei mir schon vorgestellt. Ich wäre gerne im nächsten Jahr in Dennenlohe dabei, um meine Nase in viele tolle Bücher zu stecken.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Urte, ich verstehe nicht, warum du dich nicht als Gartenblog bezeichnen möchtest. Du und dein traumhafter Rosengarten. Und deine herrlichen Pflanzenauqarelle. Denk an Dennenlohe, uralte Blumenbilder auf Glasscherben ergaben ein preisgekröntes und wahnsinnig hochwertiges Buch.......

    Ja das Tomatenbuch lege ich mir noch zu, deine Links werde ich anschauen und meine Tomaten vielleicht zeitweise von der Tropfbewässerung abmachen. Mal sehen, wie der Sommer überhaupt wird. Letztes Jahr von etwa Mai bis Oktober kein einziger Tropfen Regen bei ständig über 30 Grad, blauem Himmel und Wind. Das macht auch eine Tomate nicht ganz ohne Gießen mit. Die 6m hohen Haselnußsträucher und die 30 Jahre alten Walnußbäume hingen schlapp herunter oder verloren im August die Blätter, so trocken war das. Da macht mir niemand, egeal wer, weiß, dass meine Tomaten, hätte ich sie nicht gegossen, so tief gewurzelt hätten, daß sie Wasser hätten erreichen können..... Aber wenig gießen hilft sicher für den Geschmack. Warum ist kunstgedüngtes Gemüse meist fad im Geschmack? Weil es durch den Mineraldünger vollkommen aufgeschwemmt ist, da bleibt für Geschmack nicht viel Platz.

    Also dann auf ein geschmackvolles und herrliches aber auch regnerisches Gartenjahr, liebe Grüße und schönes Wochenende, der Achim

    AntwortenLöschen
  9. Das Buch hört sich gut an liebe Urte.
    Unkraut einfach aufessen, wie praktisch.
    Wir haben jedoch kaum Unkraut im Garten, ich glaube, ich würde verhungern :-)
    Und Blogger in Echt kennenlernen ist immer toll.
    Morgen treffe ich auch wieder liebe Blogger, ich freue mich schon sehr.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Urte,
    ich habe mich auch riesig gefreut, dich mal live kennenzulernen! Es war ein toller Abend. Ja, das mit den Tomaten kann ich auch nicht richtig glauben. Im Topf schaffen sie es wirklich nicht ohne Wasser, meine brauchen sogar morgens und abends einen Schluck, wenn sie richtig groß geworden sind. In lehmigem Boden mag das eher gehen?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Urte,
    ich freue mich mit dir über die Einladung zu dieser Veranstaltung und schön,daß du einge Bloggerinnen dort angetroffen hast!
    Viel Erfolg mit den Tomaten wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Heute mal überraschend anders bei dir! Ist schon interessant, wie man so wahrgenommen wird...
    Tolle Helleborussorten hast du!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Urte,
    ich habe auch gelesen, dass wenig gießen gut für die Tomatenernte ist, weil die Pflanzen dann aufgrund ihrer Notlage versuchen, schnell mehr Früchte zu bilden, um trotz der Trockenheit Nachwuchs zu produzieren. Ich will ebenfalls damit experimentieren, ich wohne zum Glück ja sogar in einem ähnlichen Klima wie der Herr Stekovics. Super, dass du so viele neue Anregungen bekommen hast! Allen dafür ist Bloggen ja schon wunderbar, gell?! :-))
    Ganz liebe rostrosige Wochenendgrüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
  14. Mit Tomaten habe ich da keine Erfahrungen! Allerdings gieße ich meinen Garten im Normalfall auch nicht. Alles muss selbst zurecht kommen. Damit habe ich eigentlich gute Erfahrungen gemacht und gieße wirklich nur ein paar Mimosen. Letztes Jahr musste ich aber immer wieder mal ein wenig nachhelfen... es war einfach zu lange sehr trocken!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Urte,

    da bin ich aber mal gespannt wie ein Flitzebogen wie das mit den Tomaten gehen soll ? Bei so einem Sommer wie letztes Jahr kann ich mir das ganz und gar nicht vorstellen aber so wie Du es dann vorhast wird man ja den Unterschied sehen. Wie schön, dass Du auf diesem Event mit dabei sein konntest und so diese netten Kontakte persönlich kennen lernen konntest, das freut mich Urte.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Urte,
    was für ein toller Bericht!
    Dir gratuliere ich ganz herzlich dazu, dass du aufgefordert wurdest, dich mit deinem Blog zu bewerben. Ich finde, auch das ist schon ein Preis - eine Auszeichnung - und du hast es dir mit deinem tollen Garten und den Aquarellen mehr als verdient!
    Heute ist es schon spät, aber ich komme gewiss nochmal wieder, um den Links zu folgen. Die anderen Blogs kenne ich gar nicht.
    Frühlingskreuzkraut. Hm, das kenn ich allerdings schon und weiß nun auch, wie es heißt und das es giftig ist.
    Claudiagruß zur guten N8

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar.
Und solltest du hier bei mir kommentieren, erklärst du dich automatisch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Von Nutzern die Kommentare in meinem Blog hinterlassen, werden neben den Kommentaren auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Kommentator gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient meiner Sicherheit, da ich für widerrechtliche Inhalte auf meiner Webseite belangt werden kann, auch wenn diese durch andere Benutzer erstellt wurden. Bitte lies dir dazu auch meine Datenschutzerklärung durch.