Donnerstag, 29. April 2021

Vorher/Nachher - nun ist er weg

 ... wir haben den alten Kinderrutschenspielturm abgebaut. Er war leider schon ganz schön verwittert und darauf herumgeturnt ist auch schon lange keiner mehr. So schnell werden die Kinder groß. Ich weiß gar nicht wo die Zeit geblieben ist. Aber alles hat seine Zeit. Und auch die folgende wird hoffentlich schön werden. Beim Abbau des Turmes haben wir uns auch gleich die beiden Hochbeete genau angesehen. Nach 5 Jahren sind sie leider total bröckelig geworden und innen war auch alles morsch und schimmelig. Eigentlich gruselig. Also haben wir sie auch abgebaut und für uns festgestellt - nie wieder Hochbeete. Mann oh Mann! Was man da an Erde bewegen muss und irgendwann ist selbst das schickste Hochbeet nicht mehr wirklich schön. Da hat man echt zu tun.
Also ist jetzt an dieser Stelle wieder ein ganz normales Beet zu ebener Erde. Das Beet ist oval geworden und als Beeteinfassung haben wir uns für Cortenstahl entschieden. Er soll wohl für Schnecken unüberwindlich sein. Bin gespannt. Aber auf jeden Fall passt der Cortenstahl gut zu meinen rostigen Elfen im Beet und gefällt mir deshalb sehr. Er fing schon nach zwei Tagen an zu rosten und ist auch eine gute Barriere zum Rasenmäher, der von meinem großen Sohn ohne Rücksicht auf Verluste über die Wiese geschoben wird. Bepflanzt ist das Beet natürlich auch schon. Mit ein paar Rosen, Rucola, Liebstöckl und sogar ein paar Kartoffeln.
Da kann der Mai ja jetzt kommen. Auch wenn er auch dieses Jahr wieder nicht richtig begrüßt werden kann. So wie schon voriges Jahr gibt es in unserem Dorf wieder kein Maifeuer, keine Blasmusik, kein Fackelumzug, kein Maibaum aufstellen, kein Sportfest, kein Fußballturnier und keine Hüpfburg für die Kinder. Nur die Maikrone wurde trotzdem aufgehängt.
Ich habe aber irgendwie dieses Jahr nicht mehr ganz so viel Hoffnung wie voriges Jahr um diese Zeit, auf eine schnelle Rückkehr zu einem ganz normales Leben.
Ich wünsche euch trotzdem eine gute Zeit und alles Liebe!
Eure Urte





Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Urte,
    nein, die Hoffnung ist fast verschwunden, da hast Du Recht.
    Letztes Jahr war alles neu, es ging noch viel mehr als zur Zeit und irgendwie dachten wir alle, das wird wieder. Aber im Moment? Ich finde es nur noch ermüdend und so schade, das Jahr vergeht und es bleibt nur ein schaler Beigeschmack.
    Aber Dein Garten sieht nun toll aus.
    Ja, die Kinder werden groß, aber freu Dich, so hast Du vielleicht ein wenig mehr Zeit für Dich.
    Ich wünsche Dir trotz allem einen schönen Mai, lass den Kopf nicht hängen,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Urte,
    endlich jemand, der auch mal sagt, wie viel Arbeit Hochbeete machen. Das wird ja gern übersehen.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Zeit vergeht und damit kommen Veränderungen, liebe Urte...ein schönes Beet habt ihr gestaltet und durch Cortenstahl sieht es gleich viel wertiger aus. Zur Zeit herrscht bei allen wohl eine gewisse Lethargie angesichts der Tatsache, dass wir nun schon über ein Jahr mit der Pandemie und den Einschränkungen leben müssen. Hoffen wir, dass wir spätestens im Herbst mit viel mehr Zuversicht unseren Alltag gestalten und Pläne machen können.
    Lieben Gruß und ein feines Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ach, wie schön liebe Urte! Da fehlt mir so sehr mal wieder ein echter Post von Dir, und dann bemerke ich ihn erst eben, als ich meinen Rechner mal von all' den offenen Fenstern befreien will ;-) Und zum Glück ist der andere Laptop gerade frei, so dass ich mal wieder kommentieren kann ...

    Oh, ja Deine Maikrone mit den bunten Bändern! Die habe ich immer noch im Kopf ... Und in diesem Jahr habe ich mir nun sogar rechtzeitig bunte Bänder besorgt. Aber für draußen sind sie mir bei dem Wetter wohl doch zu schade für die paar Tage. Und drinnen bin ich gespannt, ob wir nun noch schnell die Efeu-Weihnachtsbeleuchtung dafür abbauen ;-) Aber irgendwann kommt auf jeden Fall mal wieder ein bunter fröhlicher Mai - oder wir arrangieren uns halt' anders damit ...

    Als Du von dem alten ungenutzten Spielturm erzähltest, musste ich auch an unsere Gartenidylle denken. Rechts war ein riesiges Haus auf Stelzen hinter dem alten Apfelbaum, das sogar den hohen Holzzaun überragte. Und im nördlichen Nachbargarten gab es ein wundervolles selbstgezimmertes hohes Haus zwischen den Grenzfichten. Nur jetzt ist nicht nur schon lange das Holzhaus weg, der Borkenkäfer hatte im vorletzten Frühjahr auch die Grenzfichten nieder gemacht. Alles unterliegt einem Wandel ...

    Dass Hochbeete so schnell rotten, daran hätte ich nicht gedacht. Aber unsere dicken Stämme vom Friederike-Rosen-Hochbeet sehen inzwischen auch schon ganz anders aus. und das sind gerade mal 3 Jahre!

    Ob das mit em rostigen Stahl wirklich gegen Schnecken hilft? Bei uns schleimten sie sogar über die kratzigen Nadelfilzfliesen im Treppenhaus. Und auch trockene staubige Betonplatten machten ihnen im EG so gut wie nichts aus. Aber vielleicht hast Du ja Glück! Nur im Moment ist es bei uns erfrischend feucht und nicht zu kalt. Da schleimen sie morgens aus ihrem Versteck mitten auf die Fläche vorm Haus - geradewegs zum Schälchen mit den Katzenfutterresten, die der Igel dann doch mal nicht mehr mochte. Es wird also wieder ein spannendes Gartenjahr!
    Ganz liebe Grüße zum Start in den Mai schickt Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte,
    Ihr habt einen wunderschönen und großen Garten, hach ich sehe gerade, Goldlack habt Ihr auch. Toll! ich mag ihn, denn er duftet so verlockend und er sät sich selber aus. Wenn das Alte nichts mehr hergibt, soll man sich davon trennen und so wird man manchmal um eine Erfahrung reicher. Wir hatten auch schon daran gedacht, uns Hochbeete auf dem Rasen einzurichten, jedoch mehr für Blumen. Aber nachdem ich lese, dass sie nicht lange halten und schnell verrotten, wird es wohl nix für uns...
    Bei uns regnet es seit gestern, das ist ein wahrer Segen für den Garten und so singen wir morgen: Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus... Heute findet ja nichts statt... sooooo traurig...
    Komm gut mit Deiner Familie in den 1. Mai...
    Sei lieb gegrüßt von Traudi.♥ aus dem Drosselgarten

    AntwortenLöschen
  6. Hinke gnadenlos mit dem Kommentaren hinterher... geht nicht anders. Ein paar nette Worte möchte ich dennoch gerne zu einer kleinen Blogrunde dalassen.

    Dein Hochbeet sieht im Gegensatz zu dem unserer Nachbarin sehr hübsch aus. Aber wie Du richtig sagst, alles hat seine Zeit. Ja... und die Geschichte mit den Schnecken. Ich probiere es immer wieder mit grob zerstampften Eierschalen. Die frechen Viecher juckt es wenig und schnell können sie sein, in null-Komma-nix waren sie im Haus - quer durchs Wohnzimmer bis in den Flur zog sich die Spur!

    Frühlingsfrohe Grüße zum Feiertag und zum Wochenende
    von Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte
    Das schaut jetzt schon richtig toll aus. Aber natürlich bin ich gespannt, wie es später angewachsen aussehen wird. Ohhhh... ich liebe Elfenblümchen. Bei mir hält sich bisher aber nur die Sorte Amber Queen tapfer. Alle anderen sind irgendwie wieder spurlos verschwunden oder kümmern vor sich hin.
    Hab einen fröhlichen Start in den Wonnemonat.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Schaut echt toll aus, liebe Urte. Mein Mann hat mir auch erst drei runde Hochbeete aus Stahl gebaut. Bin gespannt, wie das aussieht, wenn ich sie bepflanzt habe.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Ja, die Kinder werden viel zu schnell groß! Mein Großer hat gerade den Führerschein gemacht. Aber so ist das mal... alles hat seine Zeit. Ich habe nur ein Minihochbeet und war da schon erstaunt, was da an Erde Platz hatte. Und man muss immer wieder nachfüllen, weil das Ganze immer wieder zusammensackt.
    Einen schönen Maifeiertag wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo meine Liebe, das habt ihr toll gemacht. Ich wünsche euch einen schönen Abend u einen tollen Mai. Ich erwarte auch nichts mehr. Glg Marion levander1962

    AntwortenLöschen
  11. Liebes Elflein,
    ja, manchmal dauert es eben etwas länger, bis man sich von etwas verabschieden kann. ABER, das Beet ist wunderschön geworden und vor allem mit dem süßen kleinen Sitzhäuschen davor/dahinter ein echtes Schmuckstückensemble. Cortenstahl wäre auch meine Wahl gewesen. Ich mag dieses Material sehr sehr gerne. Verwittert edel, passt sich gut in die Natur und ist - vor allen anderen Dingen, eben KEIN Plastik. Gratuliere zu dieser Umgestaltung. Wirklich sehr stimmig und schön.
    Liebste Grüße und genießerische Stunden im Sitzhaus mit Blick auf das neue Beet
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Urte, ich mag Dein neues Beet, ja das passt so schön zusammen mit dem Cortenstahl. Nun hoffe ich mit Euch auf eine reichliche Kartoffelernte damit dann auch der Rucola als Salat das Menue abrundet :-)) Ach Urte, ja, das ist wirklich alles sehr ermüdend...

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  13. ja.. nichts hält ewig ;)
    schön sieht euer Beet aus
    für mich wäre es allerdings nichts
    oder besser gesagt für meinen Rücken ;)
    ein Hochbeet habe ich für Blumen.. aber ich muss es auffüllen
    noch sieht das Holz ganz gut aus und innen ist Folie angeschlagen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Unser altes Stelzenhäuschen wartet auch immer noch darauf abgebaut zu werden, liebe Urte. Bis jetzt haben wir es allerdings noch nicht geschafft und wenn ich ehrlich bin, finde ich es nicht so schlimm, auch wenn es unbenutzt ist. So viele fröhliche Erinnerungen kommen mir bei dem Anblick in den Sinn. Eure Beeteinfassung schaut gut aus. Dieser besondere Stahl soll ja sehr robust und langjährig sein. Dir einen lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Urte,
    ja, alles hat seine Zeit und die rast nur so, dass wir manchmal staunend und etwas wehmütig stehen und schauen...
    Dennoch tut es gut, sich Räume zurück zu erobern und nicht in der Vergangenheit zu verharren.
    Ein tolles Beet habt ihr gestaltet und die Aussicht auf die Ernte tröstet bestimmt.
    Rucola möchte ich auch noch säen. Für Kartoffeln ist auf dem Balkon zu wenig Platz ;o)
    Einen wonnigen Mai für dich, Sonne und Wärme für deine Pflanzen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Urte,

    das habt ihr gut gelöst und an der Beetumrandung werdet ihr länger Freude haben als an den Hochbeeten. Ja, die machen schon Arbeit. Jährliches Erdewuppen, irgendwann schafft man das nicht mehr. Ich hoffe, meine sehr stabilen dickwandigen Hochbeete halten ähnlich lange, wie ich in der Lage bin, das Erdmanagement zu betreiben. Danach wird der Garten sowieso anders aussehen.

    Ob der Cortenstahl für Schnecken wirklich ein Hindernis darstellt würde mich interessieren. Kann ich nicht wirklich glauben. Du wirst bestimmt mal berichten :-)
    LG Karen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar.
Und solltest du hier bei mir kommentieren, erklärst du dich automatisch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Von Nutzern die Kommentare in meinem Blog hinterlassen, werden neben den Kommentaren auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Kommentator gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient meiner Sicherheit, da ich für widerrechtliche Inhalte auf meiner Webseite belangt werden kann, auch wenn diese durch andere Benutzer erstellt wurden. Bitte lies dir dazu auch meine Datenschutzerklärung durch.