Dienstag, 8. Oktober 2013

Rosenpost von Elke (Günstig gärtnern)

Heute möchte ich hier bei mir Elke von Guenstiggaertnern.blogspot.de zu Wort kommen
lassen. Auf ihrem Blog habe ich schon so viele interessante Gartentipps und Hinweise bekommen.
Besonders ihr Wissen über seltene oder unbekannte Pflanzensorten finde ich beeindruckend.

"Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken." - so beginnt ein bekannter Spruch, der damals in
keinem Poesiealbum fehlen durfte. In meinem prangte er natürlich auch. Rosen mochte ich zu der
Zeit nicht besonders, und das lag nicht am Welken. Ich kannte sie lediglich in Form von
Schnittblumen und als schrecklich steife Edelrosen - unten ein paar staksige Äste, oben wenige
dicke Blüten, die frappierend aussahen wie die, die man im Blumenladen kaufen konnte. Rot oder
Gelb waren sie - in den 70ern war ja alles etwas greller.
Und so waren Rosen nicht unbedingt meine Favoriten, als ich meinen ersten eigenen Garten
bepflanzen wollte. Naturnah sollte es dort zugehen, was mich zu den in ihren Ansprüchen eher
bescheidenen Wildrosen brachte. Die welken zwar auch früher oder später, aber man darf
sich nach der Blüte noch über Hagebutten in allen Formen und Farben freuen. Außerdem wollte
ich pflegeleichte Sträucher haben, die man weder Ausputzen noch sonstwie Betüddeln muss.
Später musste ich dann feststellen, dass viele Wildrosen zwar unglaublich robust und für die
Tierwelt eine wichtige Nahrungsquelle sind, aber eben auch beständig im Untergrund die
Weltherrschaft anstreben - durch Ausläufer. Und so habe ich in meinem Garten immer alle Hände
voll zu tun, um die stachligen Eroberer an ihrem Ausbreitungsdrang zu hindern. Aber ich tu es gern
und mit Handschuhen. Wenig Ausläufer zeigen die Hundsrose (Rosa canina) und die Büschelrose
(Rosa multiflora), während die zierliche Bibernellrose (Rosa spinosissima) ein wahrer Ausbund an
militanter Landgewinnung ist.
Mittlerweile wähle ich die Rosen in meinem Garten nicht mehr nach ganz so strengen Kriterien aus.
Naturnah und blattgesund sollen sie immer noch sein, aber ich lasse auch Zuchtrosen zu, solange sie
von Hummeln besucht werden. Mein Liebling ist daher die Kletterrose 'Manita', eine sehr
frostharte, unermüdlich blühende rosa Wolke, die nicht ganz gefüllt ist.
Jetzt im Herbst freue ich mich auch wieder sehr über meine Wildrosen, die ihren Fruchtschmuck
weithin anpreisen und so richtig hübsch aussehen. Aber zu den Hagebutten gibt es wohl leider
keinen Poesiealbumspruch - sonst wären mir die wilden Sträucher vielleicht doch schon damals
positiv aufgefallen....








Kommentare:

  1. Liebe Urte,

    die wunderschönen Rosenposts erfreuen das Herz.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hach ihr Beiden
    Hab grad eben ein kleines Zwischenpäuschen eingelegt und mich einerseits an den herrlichen Bildern aus Elkes Rosengarten erfreut und andererseits die der Rosenleidenschaft zugrunde liegende Geschichte gelesen. Toll.
    Wildrosen, ja genau, an denen bewundere ich jetzt die üppigen Hagebutten ... und dass sie sich so "Auslaufen", das wusste ich gar nicht.
    Herzlichen Dank Urte und Elke!
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Ach, schau an...noch jemand, der den ausufernden Wildrosen erlegen ist...grins...Ich freue mich! Wundervoller Post! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Urte,
    vielen Dank für deine netten Wort und die Bilder, du so wunderschön aufbereitet hast.
    In deinem Layout sehen sie wirklich gleich viel besser aus.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Mit einer Wildrose habe ich es auch einmal versucht. Ich dachte, wer so standhaft an den Schnellstraßen dieser Welt ausharrt, der überlebt auch meinen Garten! Aber leider war der Gedanke falsch :o( Ich finde sie nämlich wirklich wunderschön.
    Aber irgendwie habe ich nun doch noch mal Lust bekommen, es zu versuchen...!
    Euch beiden einen schönen Tag und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Urte,
    auch ich liebe Wildrosen und eine darf bei mir wohnen.
    Ich werde mir auf jeden Fall noch welche pflanzen.
    Elke habe ich jetzt durch deinen Post kennen gelernt und ihr Blog werde ich mal durchforsten.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Urte und liebe Elke!
    Ein wunderschöner Post! Wenn die Manita pralle Sonne aushält,
    wäre sie genau richtig für meine Terrasse!!
    Kannst du, oder Elke mir sagen, ob das funktioniert?
    Tausend Dank!!
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      die Manita verträgt Sonne sehr gut!
      VG
      Elke

      Löschen
  8. Ui, Ihr beiden, was für schöne Bilder!!! Auf den Stuhl würde ich mich aber sehr gerne niederlassen... E liebe Gruess Judith

    AntwortenLöschen
  9. Wundervolle stimmige Bilder sind das, die Elke hier präsentiert. Besonders gefällt mit das Stillleben mit Stuhl ihrer Lieblingsrose Manita.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Urte,
    ganz tolle Fotos der Rosen und einen wunderbarn Text.
    Liebe Elke, liebe Urte habt Dank dafür
    Einen schönen Abend wünscht Euch
    Irmi

    AntwortenLöschen
  11. Ein Rosentraum!

    ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,

    herrliche Fotos von diesen wilden Arten. Auf den feinen Stuhl würde ich mich auch gerne setzen und vom Sommer träumen. Die Kletterrose gefällt mir ganz besonders gut, den Namen muss ich mir gleich notieren .

    Viele liebe Grüße auch an Dich liebe Urte

    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Urte,
    wieder so ein schöner Gastpost und ich hab auch wieder neue Rosensorten kennen gelernt.
    Das Foto mit dem Stuhl mag ich auch sehr!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  14. Die Bibernellrosen finde ich auch toll , aber eigentlich gefällt mir jede Rose die duftet .
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  15. Ich will mir diesen Herbst auch eine Heckenrose pflanzen. Die Hundsrosen gefallen mir sehr gut.
    Danke für die schönen Fotos.
    LG Donna

    AntwortenLöschen

  16. Sehr schön sind diese Rosenhecken und das erste Bild ist wunderhübsch!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Einfach wunderschön! Ganz herrlich, wie deine Rosen aussehen,vor allem das Bild mit dem Stuhl sieht so richtig einladend aus, sich dort mit einem schönen Buch in die Herbstsonne zu setzen.
    Liebe Grüße,
    Garten Fräulein

    AntwortenLöschen
  18. Genial, wie immer von Elke. Ich mag ihren Blog sehr gerne. Hihi, mir ging es damals mit den Rosen gleich wie Dir, Elke. Und ich war ganz, ganz , gaaaaaanz sicher, dass sollte ich jemals einen Garten haben, mir nie so ein Etepetete-Rosen-Ding in den Garten hüpft. Hmm, okay, da ist was schief gelaufen, denn mittlerweile bin ich wohl so bei 70ig Rosenstöcken angelangt *kicher*.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  19. Ganz zauberhafte Fotos, liebe Elke, mir gefallen die Hagebutten der bibernellrose ganz ausgezeichnet.

    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  20. Traumhaft schöne Fotos!! Was für ein Objektiv hast du denn dazu benutzt? *ganzneugierigfrag*

    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  21. Beautiful are the photos!
    Greetings, RW & SK

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für den schönen Post, er spricht mir aus der Seele!
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  23. Ein schöner Post über die kleinen Wilden, die viel zu sehr unterschätzt werden.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen