Montag, 31. Oktober 2022

Hagebuttenmarmelade für den Winter

Marmelade aus Hagebutten soll ja unglaublich gesund sein. Ob das wirklich so stimmt, weiß ich leider auch nicht. Aber ich habe jedes Jahr so viele Hagebutten und nur die kleinen weichen Hagebutten werden von den Vögeln weggeholt. Also hab ich im Internet mal nach einem Rezept gesucht und viele Ideen gefunden. Daraus ist nun meine eigene Variante entstanden. In meinem Rezept verwende ich nicht nur Hagebutten, sondern auch Äpfel und Quitten - eine richtige Herbstglück Marmelade.

Hagebuttenmarmelade mit Äpfeln und Quitten:

500 g Hagebutten
250 g entkernte Apfelstückchen
250 g entkernte Quittenstückchen
Saft einer Zitrone
500 ml Wasser
500 g 2:1 Gelierzucker

  1. Als erstes werden die schwarzen Blütenstempel der Hagebutten abgeschnitten. Danach werden sie halbiert, entkernt und gewaschen. 
  2. Mit 300 ml Wasser werden die Hagebutten nun 30 - 40 min weich gekocht. 
  3. Gleichzeitig könnt ihr in einem anderen Topf die Apfel- und Quittenstückchen mit 200 ml Wasser zu 15 min zu Mus kochen. Stellt es, wenn es fertig ist, erst mal beiseite.
  4. Wenn die Hagebutten weich sind, streicht ihr sie durch ein feines Metallsieb oder eine Flotte Lotte. Diesen feinen Mus aus Hagebutten gebt ihr mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker zum Apfel- und Quittenmus.
  5. Püriert mit einem Pürierstab nochmal alles gut durch und lasst es aufkochen. Nach 4 min kochen könnt ihr die Hagebuttenmarmelade in Gläser abfüllen. 

Diese Marmelade ist wirklich sehr lecker geworden und wird uns gemeinsam mit meinem selbstgemachten Quittengelee, meinen verschiedenen Sommermarmeladen und unseren vielen geernteten Walnüssen bestimmt gut über den kommenden Winter bringen. Unsere Tomaten- und Kartoffelernte haben wir aber schon im Sommer aufgegessen. Aus dem Garten schmeckt es einfach am besten. 

Alles Liebe für euch und passt auf euch auf
Eure Urte

14 Kommentare:

  1. Ich werde mir das Rezept für nächstes Jahr vormerken, liebe Urte. Hagebutten-Marmelade wollte ich schon immer mal machen. Muss aber erst mal einen guten „Sammelplatz“ finden, da ich selbst keine Hagebutten im Garten habe.
    Deine Fotos sind wie immer Balsam für die Seele. Herbst pur! Ich wünsche dir einen wunderbaren, letzten Oktobertag. Liebste Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Urte,
    Hagebutten habe ich noch nie verarbeitet, doch mit Apfel und Quitte stell ich mir diese schon recht schmackhaft vor. Deine Herbsteindrücke sind wieder wunderbar.
    Ich wünsche dir einen feinen letzten Oktobertag - starte gut in den November, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hagebutten haben wir gesammelt und auch verarbeitet.
    Habe darüber berichtet und Quitten sind auch schon fertig und einige Gläser.
    sind es doch geworden.
    Ich mag Quitten ganz gerne.
    Nur Quittenmus habe ich noch keiens gemacht. Liebe Grüße eva

    AntwortenLöschen
  4. Die bunten Bilder sind so schön liebe Urte,
    der Oktober war ein toller Monat.
    Hagebuttenmarmelade habe ich noch nie gegessen, lass es Dir schmecken.
    Und nun komm gut in den November, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ich bewundere die Arbeit aus Hagebutten Marmelade zu machen, alle die es schon einmal versucht haben wissen was das für eine frimelige Arbeit ist. Aber der Genuss der fertigen Marmelade ist dann umso grösser.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Urte,
    das habe ich noch nicht ausprobiert, klingt nach viel Arbeit, aber ist sicher lecker und gesund.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt köstlich!
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Danke liebe Urte für dieses köstliche Rezept. Ja Hagebutten enthalten sehr viel Vitamin C und sind daher sehr gesund.
    Liebe Grüße zu dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Urte,

    ♥mmhhh jaaa das klingt wirklich nach Herbstglück♥ Ich mag Hagebuttenmarmelade schon als Kind hab ich sie immer heimlich aus dem Glas genascht. Gerade vorhin habe ich auf einem Blog gelesen wie gesund Hagebuttenpulver sein soll. Ein Hoch auf den eigenen Garten♥

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  10. Auch wenn das sehr gesund ist, hält mich doch die viele Arbeit davon ab! Da bin ich einfach zu faul!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Urte,
    mal ein ganz anders Marmeladenrezept. Sehr herbstlich lecker.
    Verwendest du die Hagebutten aller Rosensorten? Ich bin da immer sehr unsicher.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  12. das klingt wirklich sehr lecker
    ich dachte man nimmt da nur die Früchte der Heckenrosen..
    nicht auch die aus dem Garten ;)
    aber für mich lohnt es sich auch nicht
    im Garten habe ich nicht so viele Hagebutten
    aber im Feld hängen die Rosenbüsche noch voll
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Urte,
    diese Marmelade würde ich ja schon gern einmal kosten...
    Das Rezept klingt ziemlich spannend.
    Dem Liebsten wäre die Kombination allerdings vermutlich "zu besonders". Dabei ist er bei uns der Fan von süßem Frühstück. (Selbst nasche ich morgens nur ganz selten Marmelade, sondern frühstücke eher herzhaft.)
    Wunderbar, dass du die Hagebutten aus dem eigenen Garten für die Marmelade verwenden konntest.
    So kannst du deine schönen Rosen auch im Winter genießen ;o)
    Herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Urte,
    ich liebe Hagebuttenmarmelade ja sehr (kenne sie nur "pur", aber deine Kombination klingt auch sehr gut). Allerdings war ich mal dabei, als meine Oma diese Marmelade machte und das Entkernen hat mich völlig verschreckt. Vor nicht allzu langer Zeit erzählte mir meine Freundin Brigitte aber, dass man die Marmelade auch ohne Entkernen machen kann. Ich habe im Internet ein Rezept gefunden, das vielleicht auch dich interessiert: https://www.hauptstadtgarten.de/hagebutten-marmelade-rezept/
    Dank dir sehr für deine lieben Zeilen zu meinem vorigen Posting!!
    Alles Liebe
    und hab eine wunderbare Zeit!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/11/internationale-glastage-in-der.html

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar.
Und solltest du hier bei mir kommentieren, erklärst du dich automatisch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Von Nutzern die Kommentare in meinem Blog hinterlassen, werden neben den Kommentaren auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Kommentator gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient meiner Sicherheit, da ich für widerrechtliche Inhalte auf meiner Webseite belangt werden kann, auch wenn diese durch andere Benutzer erstellt wurden. Bitte lies dir dazu auch meine Datenschutzerklärung durch.