Freitag, 5. August 2016

Im Elfenrosengarten ...

... gibt es mittlerweile ganz schön viele halb- und ungefüllten Damen. Sie sind zwar nicht so pompös und super romantisch, wie die dichtgefüllten Rosen, aber ich mag sie sehr und die Bienen mögen sie noch viel lieber. Sie kommen nämlich ohne Anstrengung an die sattgelben Staubblätter der Rosen und können sie super befruchten. Das gibt im Herbst dann immer viele Hagebutten und der Garten ist auch im Herbst und im Winter noch schön geschmückt .
Wie ihr seht - sind sie auch gar nicht langweilig und es gibt die verschiedensten Formen und Farben, Gepunktete und Gestreifte, Historische und Moderne. Die neueren halbgefüllten Rosensorten in meinem Garten - Aleksis Kivi, Hedi Grimm, Kristiina, Lykkefund, Onerva, Roseraie de Commer sind genauso wunderschön wie die alten Sorten - Rosa Mundi, Officinalis, Rosa Rugosa alba, Rosa Glauca, Rosa gallica Splendens, Essigrose, Violacea, Tuscany, Rose von Kazanlik, Semiplena.
Ganz besonders interessant finde ich ja die neu gezüchteten Gallicas von Pirjo Rautio (Onerva, Aleksis Kivi und Kristiina sind bei mir schon eingezogen) Den Tipp, mir diese Rosen anzuschauen bekam ich von Rudolf. Er hat in seiner Rosen-Biblio viel Wissenswertes darüber geschrieben und nun bin ich ganz verliebt in diese neue Gallica Generation.
So, nun noch drei winzige Blüten der Fairy in Mini-Glasflacons für Helgas Friday-Flowerday - die meisten Rosen machen leider gerade Pause - genau wie ich in nächster Zeit ein wenig pausieren werde. Ich will nun endlich meine vielen in diesem Sommer begonnenen Aquarelle beenden.
Ich wünsche euch noch einen sonnigen August - irgendwann muss ja mal richtiger Sommer werden ;-) 
Bis bald eure Urte aus dem Elfenrosengarten ;-)
PS: Ihr könnt mich übrigens auch gern auf Instagram besuchen - dort werde ich weiterhin ab und an meine Bilder posten.



































Freitag, 29. Juli 2016

Manchmal gehts auch ohne Duft ... :-)

... aber nur, wenn man so hübsch ist, wie die Pomponella und die Jasmina. Ich mag sie beide sehr gern, obwohl sie keine historischen Rosen sind. Vielleicht würde ich mich heute nicht mehr für die Jasmina entscheiden, da sie ganz schön wiederborstig ist. Ihre Zweige sind sehr hart und staksig und vor allem sehr, sehr dornig. Sie in Form zu bringen, kann ganz schön weh tun ;-) Aber sie sieht schon sehr romantisch aus.
Pomponella würd ich jedoch immer wieder pflanzen. Sie ist mittlerweile ein sehr großer Busch und über und über mit Blüten bedeckt. Ich mag sie sehr in der Vase und dort hält sie sich auch immer fantastisch. Hier ein paar Fotos der beiden Hübschen aus den letzten Wochen.
Und nun schicke ich meinen kleinen Pomponellastrauß noch schnell zu Helgas Friday-Flowerday :-)